Bundestagspräsident verurteilt Übergriffe nach Wahl-Eklat

Wer Diffamierungen und Hass verbreitet, macht sich mitschuldig

Wolfgang Schäuble (CDU)
Wolfgang Schäuble (CDU)

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat Übergriffe gegen Politiker und deren Angehörige nach dem Wahl-Eklat in Thüringen verurteilt. Schäuble sagte der „Bild am Sonntag“: „Nichts, kein noch so schwerwiegender politischer Fehler, rechtfertigt in der Demokratie Gewaltaufrufe gegen Menschen, die sich politisch engagieren, Anschläge auf deren Wahlkreisbüros, Drohungen gegenüber ihren Familien, sogar ihren Kindern, oder gegen Nachbarn von Politikern.“ Schäuble appellierte: „Wir alle dürfen nicht sehenden Auges die Grundlagen unserer Demokratie untergraben lassen.“ Menschenverachtende Hetze sei der Nährboden für Gewalt. „Wer Diffamierungen und Hass verbreitet, macht sich mitschuldig.“ Seit der Ministerpräsidenten-Wahl von Thomas Kemmerich (FDP) mit Stimmen der AfD werden vor allem FDP-Politiker deutschlandweit als Nazis beschimpft und bedroht. +++

Coronadaten

Der durch das RKI ausgewiesene Hospitalisierungsinzidenz-Tageswert für Hessen liegt aktuell bei 4,02 pro 100.000 Einwohner (16.08.2022). Eine Woche zuvor betrug der Wert 5,4 pro 100.000.

Letzte Aktualisierung: 18.08.2022, 06:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
420,6 ↓938
Vogelsberg529,8 ↓559
Hersfeld
330,0 ↓397
Main-Kinzig413,6 ↓1744

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen. Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook