Bundessieger aus Fulda – Handwerksnachwuchs auf der Überholspur

Wettbewerb steht insgesamt für die hervorragenden Leistungen

Der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks 2021 sowohl auf Landes- als auch auf Bundesebene ist entschieden und damit stehen die erfolgreichsten Junggesellinnen und Junggesellen fest. Erfreulich für das Handwerk in Nord-, Ost- und Mittelhessen: 21 Landessieger und davon acht Bundessieger kommen aus dem Bezirk der Handwerkskammer Kassel. „Das ist ein beeindruckendes Zeichen der Ausbildungsleistung unserer Handwerksbetriebe. Wir sind stolz, dass wir so viele gute junge Nachwuchskräfte haben“ sagte Frank Dittmar, Präsident der Handwerkskammer Kassel, zu diesem Ergebnis. Dieser Erfolg zeige, dass das Handwerk über ein Ausbildungssystem verfügt, das Leistung vermittelt, Höchstleistung fördert und so qualifizierte Fachkräfte ausbilde.

„Der Wettbewerb steht insgesamt für die hervorragenden Leistungen, die junge Menschen im Handwerk erbringen, für ihre Bereitschaft, sich in ihrer Ausbildung zu engagieren, mehr Zeit und Kraft zu investieren, um sich für ihren späteren Berufsweg zu qualifizieren“, so Dittmar weiter. Auf diesem Weg gebe das Handwerk aber nicht nur dem Nachwuchs die Chance, sich zu profilieren, sondern auch ein eindrucksvolles Beispiel von der Qualität der Ausbildung im Handwerk. „Das ist in meinen Augen der einzige Weg, auf dem das Handwerk dem Fachkräftemangel begegnen kann – mit einer guten Ausbildung der eigenen Nachwuchskräfte. Nur so können unsere Betriebe ihre personelle Zukunftsfähigkeit sichern.“

Der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks wird seit 1951 jährlich auf vier Ebenen (Innungs-, Kammer-, Landes- und Bundesebene), die aufeinander folgen, ausgetragen. Die Ziele sind, begabte Auszubildende in ihrer beruflichen Entwicklung zu fördern, eine stetige Verbesserung des Leistungs- und Prüfungsniveaus, die Ausbildungsleistung des Handwerks in der Öffentlichkeit zu präsentieren und Erfahrungswerte für weitere Verbesserungen der Ausbildungsvorschriften zu gewinnen. Teilnahmeberechtigt sind Junghandwerker, die ihre Gesellen- oder Abschlussprüfung innerhalb der letzten 12 Monate abgelegt haben und deren praktische Arbeiten in der Gesellen- oder Abschlussprüfung mindestens die Note „gut“ erhalten haben.

Die Landes- und Bundessieger haben die Möglichkeit, als Stipendiaten in das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung initiierte Programm „Begabtenförderung berufliche Bildung“ aufgenommen zu werden. Für berufsbegleitende Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen stehen pro Stipendiat 8.100 Euro Fördermittel zur Verfügung, die auf drei Jahre verteilt abgerufen werden können. Weitere Informationen zum Programm: Handwerkskammer Kassel, Scheidemannplatz 2, 34117 Kassel, Inken Aulenbacher, Tel. 0561 7888-135, inken.aulenbacher@hwk-kassel.de. +++ pm

Die Sieger
1. Bundessieger

Uhrmacher
Johannes Imhof
Juwelier Meister Müller
Karlstraße 28
36037 Fulda

Zimmerer
Sebastian Unverricht
Holzbau Pfeiffer
Willersdorfer Straße 3
35274 Kirchhain

Schilder- und Lichtreklameherstellerin
Sina Blickwede
Erika Reklame Thomas Fritz
Dörnbergstraße 7
34233 Fuldatal

2. Bundessieger

Raumausstatterin
Lisa Fischer
Schäfer Raumgestaltung
Upländer Straße 41
34497 Korbach

Steinmetz und Steinbildhauerin
Fachrichtung Steinbildhauerarbeiten
Pina Hausmann
Ausbildungsbetrieb:
Grabdenkmäler Karl-Heinz Bollerhey,
Weidenweg 9
34270 Schauenburg

Mechaniker für Reifen,- und Vulkanisationstechnik
Vinzenz Sperlich
Ehrhardt Reifen + Autoservice
Am Fieseler Werk 10
34253 Lohfelden

3. Bundessieger

Maurer
Anton Rode
Baukult Sanierungs- und Ingenieur
Oberau 4
35116 Hatzfeld

Elektroniker
Fachrichtung Energie und Gebäudetechnik
Noovin Warnack
Energie Waldeck-Frankenberg
Arolser Landstraße 27
34497 Korbach

Bundeswettbewerb „Die gute Form“
2. Preisträgerin

Raumausstatterin
Lisa Fischer
Schäfer Raumgestaltung
Upländer Straße 41
34497 Korbach
(2. Bundesiegerin)

Landessieger:

Beton- und Stahlbetonbauer
Mohammad Amjad
Ausbildungsbetrieb:
Kammerdiener Peegut Baugesellschaft
Wiesenstraße 14
36129 Gersfeld

Buchbinderin
Henriette Winkelmann
Hessisches Staatsarchiv Marburg
Friedrichsplatz 15
35037 Marburg

Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk
Schwerpunkt Bäckerei
Vanessa Völlinger
papperts
Am Forsthaus 21
36163 Poppenhausen

Fleischer
Nils Kesting
Georg Raabe
Wolfhager Straße 2
34379 Breuna

Holzblasinstrumentenmacher
Leo Niklas Schaub
Gustav Mollenhauer & Söhne
Kohlenstraße 126
34121 Kassel

Hörakustikerin
Vanessa Büttner
Trabert Besser hören
Steinweg 28
36037 Fulda

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker
Fachrichtung Karosserieinstandhaltungstechnik
Leon Mozer
EDAG Engineering
Reesbergstraße 1
36039 Fulda

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker
Fachrichtung Karosserie- und Fahrzeugbautechnik
Jonas Ingber
Stefan Ebert
Im Steierfeld 10-12
36151 Burghaun

Metallbauer
Ole Harms
Heinrich Fehr
In der Bau 15
34388 Trendelburg

Parkettlegerin
Anne Weiß
Fußboden Blum
Gewerbestraße 15
36148 Kalbach

Steinmetz und Steinbildhauer
Fachrichtung Steinmetzarbeiten
Marcel Mertmann
Hartmann & Sohn
Philipp-Reiß-Straße 7
36093 Künzell

Straßenbauer
Fabian Hutfleß
TM-Bau
Städeweg 19
36151 Burghaun

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!