Bund fördert Hersfelder Festspiele mit fast 3,5 Millionen besonders

MdL Arnoldt und MdB Brand: „Kräftiger Schluck aus der Pulle“

MdB Michael Brand im Gespräch mit Intendant Joern Hinkel von den Bad Hersfelder Festspielen.

Der Bund unterstützt die Bad Hersfelder Festspiele mit insgesamt fast 3,5 Millionen Euro beginnend im 70. Jubiläumsspielzeit 2020 besonders stark. Für die kommenden 5 Jahre wird die Förderung auf jährlich 670.000 Euro erhöht und es gibt ein zusätzliche Zuwendung von einmalig 100.000 Euro im Jubiläumsjahr. Das hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages am Donnerstag beschlossen, wie die heimische Landtagsabgeordnete Lena Arnoldt (CDU) und der CDU-Betreuungsabgeordnete für Hersfeld-Rotenburg, Michael Brand, am Donnerstag mitteilten. Beide hatten sich bei Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) für den Anstieg der Förderung stark gemacht. „Das ist ein kräftiger Schluck aus der Pulle für unsere Festspiele mit nationalem Anspruch. Wir freuen uns, dass mit der Bundesförderung der Einsatz stark belohnt wird“, sagten die beiden CDU-Abgeordneten. „Die 70. Spielzeit wirft ihre Schatten voraus, das Jubiläum soll ein besonderer Aufbruch werden – für Bad Hersfeld und die Gäste aus nah und fern.“ Die Idee von Intendant Joern Hinkel für ein besonderes Fest im ganzen Park und in der Ruine bezeichneten die beiden Abgeordneten als „richtig gut“. „Wir freuen uns auf Szenen, Lesungen, Konzerten, Installationen, Ausstellungen, Gesprächsrunden, Illuminationen und Projektionen, die an siebzig Festspieljahre erinnern und einen Blick in die Zukunft werfen.“ +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!