Bürgerstiftung Großenlüder erneut beim Bundesweiten Vorlesetag engagiert

Die Kinder hatten viel Spaß

Bild: privat

Es ist ein kleines Jubiläum. In 2010 wurde die Bürgerstiftung Großenlüder offiziell anerkannt. Und in 2010 beteiligte sie sich das erste Mal am Bundesweiten Vorlesetag. In verschiedenen Bildungseinrichtungen lasen Lesepaten der Bürgerstiftung den Kindern vor. Eine Aktion, die sich in diesem Jahr zum zehnten Mal jährt. „Das ist Kontinuität“, weiß das Vorstandsmitglied Silvia Hillenbrand, die in all den Jahren durchgängig als Lesepatin zur Verfügung stand. In diesem Jahr lasen Astrid Fischer vom Kuratorium der Stiftung in der Bodelschwingh-Schule und Silvia Hillenbrand in den Grundschulen Müs und Kleinlüder. Außerdem lasen die sogenannten „Zeitspender“ Manfred Hendus und Silvia Grimm in der Grundschule Bimbach, sowie Ina Gärtner im Kindergarten in Bimbach. In anderen Einrichtungen gab es selbst organisierte Lesungen, so beispielsweise auch in der Bücherstube in Kleinlüder. Die Organisation hatte in diesem Jahr erstmalig Karola de Beisac, Kuratoriumsmitglied der Stiftung, übernommen. Die Geschichten werden meist von dem Lesepaten selbst bestimmt. In diesem Jahr wurde auch aus den vorgeschlagenen Büchern der „Stiftung Lesen“ vorgelesen. So hatten die Kinder viel Spaß beispielsweise mit „Wettlauf zum Mond“, „Die 3 Fragezeichen“, „Wer schnarcht im 13. Stock“, „Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel“, „Handbuch für Superhelden“ oder „Die Kicker Bande“. Die jeweiligen Einrichtungen erhielten die Bücher von der Bürgerstiftung als Geschenk. +++ pm

 
 
 

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!