Bürgermeister Matthias Möller überreicht Schlüssel für Kindergarten Gundhelm

„Die wichtigste Entscheidung zu Beginn meiner Amtszeit“

: Sie alle sind glücklich über den Kindergarten Gundhelm (von links): Landrat Thorsten Stolz, Klosterrentmeister René Leipold, Pfarrerin Annalena Failing, Ortsvorsteher Karl-Ernst Kohlhepp, Kindergarten-Leiterin Kirsten Bode und Bürgermeister Matthias Möller. Foto: Stadt Schlüchtern

Im Kindergarten in Gundhelm ist seit dem Frühjahr bereits ordentlich Betrieb: 22 Kinder toben, spielen und lernen dort unter der Aufsicht von vier Erzieherinnen. Aufgrund von Corona konnte und kann eine offizielle Einweihungsfeier derzeit aber nicht stattfinden. Deshalb hatte Schlüchterns Bürgermeister Matthias Möller jetzt die Schlüsselübergabe in kleinem Rahmen initiiert. Dass es in Gundhelm überhaupt einen neuen Kindergarten gibt, ist dabei einem großen Kraftakt zu verdanken.

„Weil wir nicht aufgegeben haben, stehen wir heute hier“, sagte Rathauschef Matthias Möller bei der offiziellen Schlüsselübergabe. Die Stadt stellt das Gebäude zur Verfügung, die Kirche betreibt den Kindergarten. René Leipold, Leiter des Kirchenkreisamtes Schlüchtern, betonte ebenfalls: „Wir alle mussten uns vielen Herausforderungen stellen. Umso stolzer sind wir über das Gesamtergebnis.“

Tatsächlich stand der Kindergarten in Gundhelm lange unter keinem guten Stern. Ein Neubau war – Stand 2016 – unausweichlich, die Kassen allerdings leer. Es wurde gar die Schließung des Kindergartens erwogen. Bürgermeister Möller erinnerte sich: „Ich habe viele Gespräche geführt, um alle Beteiligten davon zu überzeugen, dass wir den Kindergarten unbedingt erhalten müssen und die Gundhelmerinnen und Gundhelmer auf keinen Fall ihrem Schicksal überlassen können.“

Die Hartnäckigkeit Möllers brachte Erfolg: Ende 2016 sagten die Stadtverordneten schließlich „Ja“ zu einem neuen Kindergarten in Gundhelm – damals allerdings noch am bisherigen Standort im Dorfwiesenweg. Dass nach zwei Jahren Planungszeit die Horrornachricht kam, dass aus immissionsschutzrechtlichen Gründen keine Baugenehmigung erteilt werde, ahnte damals freilich noch niemand.

„Doch auch diese Herausforderung haben wir gemeinsam gemeistert“, sagt Möller. In Rekordzeit von nur einem Jahr wurde der Kindergarten also am neuen Standort an der Oberzeller Straße in der Nähe des Sportplatzes erst geplant und schließlich gebaut. Insgesamt kostet der Neubau rund eine Million Euro inklusive Zufahrt und Außenanlage. Dafür konnte die Stadt Zuschüsse in Höhe von 750.000 Euro aus dem Fördertopf des „Kommunalen Investitionsprogramms“ des Landes Hessen akquirieren.

Zum Gelingen hätten viele Menschen beigetragen, betonte Möller: „Ich bin meinem Team aus der Verwaltung unendlich dankbar für die großartige Unterstützung. Gleiches gilt für die Fraktionen, die mich und das Projekt unterstützt haben.“ Es sei zweifelsohne ein enormer Kraftakt mit viel Überzeugungsarbeit gewesen. Schließlich habe es auch kritische Stimmen gegeben, die den Neubau verhindern wollten. Rückblickend sagte der Rathauschef: „Die Arbeit hat sich gelohnt. Es war die wichtigste Entscheidung zu Beginn meiner Amtszeit und eine Herzensangelegenheit, für den Gundhelmer Kindergarten zu kämpfen.“ +++ pm

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.

Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook

Bleiben Sie auf dem Laufenden