Bürgerliste Eichenzell stellt sich breiter auf

Runder Tisch zum Oberfeld auf dem Weg

Oliver Kümmel, Ingrid Fritsch und Joachim Weber. Fotos: privat

In Ihrer jüngsten Fraktionssitzung hat die Bürgerliste drei neue Stellvertreter für den Fraktionsvorsitz gewählt. Neue Stellvertreter sind Ingrid Fritsch, Oliver Kümmel und Joachim Weber. Letzterer ist für Christa Krippner in die Gemeindevertretung nachgerückt und wird zusätzlich für die Fraktion den Sitz im Bauausschuss wahrnehmen. Den Sitz im Gemeindevorstand hat bereits auf der letzten Gemeindevertretersitzung Günter Wohlert eingenommen. Wohlert, Gründungsmitglied der Bürgerliste, war viele Jahre Vorsitzender der CDU Fraktion und auch schon für die CDU im Gemeindevorstand tätigt.

„Wir freuen uns nun noch breiter aufgestellt zu sein. Die Bürgerliste hat die Kommunalpolitik seit 2016 entscheidend mitgeprägt und dass aus der Opposition heraus. Wir haben viele Themen durch Anträge und insbesondere auch durch Anfragen auf den Weg gebracht. Dazu zählen neben der Verhinderung der Brecheranlage im Oberfeld insbesondere Themen wie die neue Vereinsförderung, die Arbeitsgruppe Lärmschutz, das Strassenkataster und der Beschluss der Gemeindevertretung auf die Abschaffung der Strassenbeiträge hinzuarbeiten. Wir haben darüber hinaus die Modernisierung der Webseite, die Überarbeitung der Mobilfunkrichtlinie, klimafreundliche Baugebiete, den Beitritt zum Sternenpark Rhön und die Einführung einer Beleuchtungssatzung angestoßen. Weiterhin gehen die Blühwiesen und die Prüfung für ein Glyphosatverbot auf Anträge der Bürgerliste zurück“, so Gerhard Dehler, der sich über die Verstärkung in der Fraktionsführung freut.

Die Bürgerliste begrüßt die kurzfristige Einrichtung des „Runden Tisch zum Oberfeld“, welchen die Bürgerliste in der letzten Sitzung des Bauausschusses beantragt hat. „Mit dem Runden Tisch wollen wird endlich auf Augenhöhe und ohne Vorbedingung und mit allen Beteiligten einen wirklichen Konsens der trägt erreichen. Bisher war das leider nicht der Fall, insbesondere weil die Aufstellung des Bebauungsplans aus unserer Sicht rechtswidrig war und es Unstimmigkeiten gab, was und im welchen Umfang im Oberfeld gemacht werden darf. Die Anlieger wehren sich weiterhin dagegen, dass Z2 Material in großen Mengen dort umgeschlagen werden soll. Wir freuen uns, dass unser Antrag einstimmig unterstützt wurde und der Runde Tisch kurzfristig am 24. Juni erstmalig tagen kann. Mit viel Vernunft ist das Thema in wenigen Stunden final befriedet und das ist unser Ziel. Dann können die Anlieger auch die Normenkontrollklage zurückziehen. Ein Urteil würde unter Umständen einen jahrelangen Stillstand bedeuten und um das zu verhindern macht ein guter Kompromiss viel Sinn.“, so Joachim Weber, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Bürgerliste, abschließend. +++

Print Friendly, PDF & Email
DER KOPF HAT EINEN PLAN, DAS HERZ EINE GESCHICHTE
NOCH NIE BEGANN EINE
GUTE STORY DAMIT, DASS JEMAND SALAT ISST.
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!