Bürgerinformationsabend – SB Unionshalle wird zusätzliche Erstaufnahmeeinrichtung

Kassel/Fulda. In Kürze wird auch das ehemalige SB Union Großmarktgebäude – gegenüber dem ehemaligen Baumarkt “Max Bahr” in der Fuldaer Kreuzbergstraße – Flüchtlingen als winterfestes Erstaufnahmelager dienen. Die seit mehreren Wochen betriebene Erstaufnahmeeinrichtung im ehemaligen Max Bahr Baumarkt, wird damit – um die Flächen der angrenzenden ehemaligen SB Union-Halle, welche, wie uns der Hessische Staatssekretär für Soziales und Integration Dr. Wolfgang Dippel (CDU) auf Anfrage mitteilte, Platz für etwa 300 Menschen böte, – erweitert.

BürgerinformationsabendWie auf der Bürgerinformationsveranstaltung im ehemaligen SB Unionsgebäude am Freitagabend mitgeteilt wurde, sollen in der Erstaufnahmeeinrichtung auch Räumlichkeiten für soziale Zwecke geschaffen werden. Wie Fuldas Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld (CDU) mitteilte, sei auch dieses Gebäude, wie das Max Bahr Marktgebäude, zumindest einmal für eineinhalb Jahre angemietet; Voraussichtlich könne man aber mit zwei Jahren rechnen. Untergebracht werden im SB Unionsgebäude – genau wie beim Max Bahr-Komplex, auch nur diejenigen Asylbewerber, die bereits registriert und demnach auch untersucht wurden.

BürgerinformationsabendWie lange die Flüchtlinge im SB Unionsgebäude bleiben werden, darüber konnte man am Freitagabend noch nichts genaues sagen. Man prognostitierte aber, dass dies, sechs bis acht Wochen in Anspruch nehmen könne. Danach kämen die Menschen, wie Wingenfeld mitteilte, in die vom Landkreis Fulda angemieteten Gemeinschaftsunterkünfte (etwa 30 bis 40 Wohneinheiten), wie sie beispielsweise auch in den Stadtteilen Gläserzell, Ziehers-Nord oder Aschenberg, vorzufinden sind. Wie auch im Max Bahr Marktgebäude, verfüge die SB Union-Halle über 8 Personen Kabinen, die mit Stockbetten ausgestattet sind sowie eine Kranken-Isolierstation. Die Essensausgabe finde nach wie vor, im Haupt-Erstaufnahmelager gegenüber, dem Max Bahr Marktgebäude statt. Die Menschen, die in den nächsten Tagen die SB Unionshalle beziehen werden, stammten größtenteils aus Syrien, Pakistan, aus dem Iran, Afghanistan sowie dem Irak.

BürgerinformationsabendAls Gesprächspartner fungierten am Freitagabend u. a. der Kasseler Vize-Regierungspräsident Hermann-Josef Klüber, Kurt Ulrich Heldmann (Koordination ehrenamtl. Engagement), sowie Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld. Wie Wingenfeld auch auf der Informationsveranstaltung zum Flüchtlingserstaufnahmelager “SB Union” mitteilte, sei es jetzt erst einmal Zielsetzung, diese Menschen schnellstmöglich in die Gesellschaft zu integrieren. Klar sei auch, dass sich dies – aufgrund der Sprache – als nicht ganz einfach gestalte, wie aber auch am Freitag mitgeteilt wurde, würden doch einige dieser Menschen gut Englisch sprechen, was die Kommunikation doch um ein erhebliches Stück erleichtere.

Bürgerinformationsabend“Das Besondere beim Entstehungsprozess dieser Unterkunft war, dass Flüchtlinge, die im Max Bahr Gebäude gegenüber untergebracht sind, mithalfen”, so Kurt Heldmann. “Integration heißt eben auch, Kontakt zu diesen Menschen haben. Binnen weniger Minuten, als wir diese Menschen fragten, ob sie uns beim Zimmern helfen würden, standen gleich eine Menge junger Männer bereit, das hat uns sehr gefreut”, so Heldmann weiter. Auch dankte man am Freitagabend den rund 30 Bürgerinnen und Bürger, die zur Informationsveranstaltung gekommen waren, für die große Toleranz sowie den ortsansässigen Unternehmen für die Unterstützung. +++ fuldainfo | jessica auth

[sam id=“15″ codes=“true“]

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.

Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook

Hier können Sie sich für den fuldainfo Newsletter anmelden. Dieser erscheint täglich und hält Sie über alles Wichtige, was passiert auf dem Laufenden. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Auch ist es möglich, nur den Newsletter „Klartext mit Radtke“ zu bestellen.

Newsletter bestellen