Brückenabriss im Bereich der Anschlussstelle Fulda-Nord

Fulda. Seit Anfang Juni 2014 werden vorbereitende Arbeiten zur Erneuerung des Brückenbauwerks an der B 27 unterhalb der A 7 im Bereich der Anschlussstelle (AS) Fulda-Nord durchgeführt. Am nächsten Wochenende erfolgen nunmehr die Abbrucharbeiten des bestehenden Brückenbauwerks. Wie Hessen-Mobil mitteilt, ist es hierfür unumgänglich die B27 in diesem Bereich zwischen Samstag, den 05.07.2014 ca. 16:00 Uhr bis voraussichtlich Sonntag, den 06.07.2014 ca. 16:00 Uhr voll zu sperren. Entsprechende Umleitungen sind ausgeschildert.

In Fahrtrichtung Hünfeld (U1) wird der Verkehr von der B27 und aus Fulda kommend auf der B458 “Petersberger Straße” über die AS Fulda-Mitte auf die A7 geführt, und dann an der AS Fulda-Nord wieder auf die B27 weiter in Richtung Hünfeld. Der Verkehr von der A66 kommend und der Fernverkehr auf der B27 wird bereits an der AS Fulda-Süd auf die geänderte Verkehrsführung hingewiesen. Die Umleitung erfolgt daher über das Autobahndreieck Fulda ebenfalls auf die A7 bis zur AS Fulda-Nord. Weiterhin erreicht der überörtliche Verkehr auf der L3378 über Michelsrombach und dann auf der L3176 das Fahrtziel Hünfeld bzw. die B27. Für die Fahrtrichtung Fulda ist eine entsprechende Umleitung U2 eingerichtet. Diese führt ab Hünfeld über die L3176 zur AS Hünfeld-Schlitz auf die A7 bis zur AS Fulda-Nord. Eine weiträumige Umleitungsstrecke für den Lkw-Verkehr ist ebenfalls ausgewiesen. Mit Verkehrsbehinderungen muss dennoch gerechnet werden.

Während der Bauarbeiten erfolgt die Verkehrsführung auf der A7 unter einer “4 + 0 Regelung”. Hierfür werden die beiden Fahrstreifen in Fahrtrichtung Würzburg auf die Gegenfahrbahn übergeleitet. Den Verkehrsteilnehmern stehen weiterhin je Fahrtrichtung zwei Fahrstreifen zur Verfügung stehen. Die Notwendigkeit des Brückenneubaus ergab sich aus den festgestellten Schäden der durchgeführten umfangreichen Bauwerksuntersuchungen, sowie der vorgenommenen statischen Nachrechnungen. So war neben der Standsicherheit auch die Verkehrssicherheit und Dauerhaftigkeit des Brückenbauwerks beeinträchtigt.

Die Brückenarbeiten stehen im Zusammenhang mit der Fahrbahnerneuerung der A7. Auf insgesamt ca. 3,9 km Autobahn und zusätzlich ca. 1,5 km Anschlussrampen werden bis voraussichtlich Mitte 2016 umfangreiche Straßenbauarbeiten durchgeführt. Darüber hinaus werden die Standstreifen in beiden Fahrtrichtungen ausgebaut, um künftig temporäre Seitenstreifenfreigaben ermöglichen zu können und damit eventuelle Verkehrsprobleme aufzufangen. Weiterhin wird die Straßenentwässerung im Mittelstreifen und Seitenbereichen teilweise erneuert sowie Regenrückhaltebecken hergestellt. Bereits seit Mitte Mai musste dazu die Verkehrsführung auf der A7 geändert werden. Zu Beginn erfolgen die Arbeiten in Fahrtrichtung Würzburg und danach in Fahrtrichtung Kassel.

Die Abbruch- und Neubauarbeiten des Brückenbauwerks über die B27, sowie die geplanten Arbeiten an der AS Fulda-Nord müssen somit in die jeweiligen Bauabschnitte eingetaktet und integriert werden, so Hessen-Mobil. Um die Behinderungen und Einschränkungen für die Verkehrsteilnehmer möglichst gering zu halten, bleiben die Fahrbeziehungen an der AS Fulda-Nord weitestgehend aufrechterhalten. Eine Sperrung der Auffahrtsrampe in Fahrtrichtung Würzburg für die Dauer von ca. 3-4 Wochen ist jedoch unumgänglich. Die Sperrung der Abfahrt von Kassel her kommend ist für ein Wochenende geplant. Die Verkehrsteilnehmer werden hierüber selbstverständlich rechtzeitig vorher gesondert informiert. Die Verkehrsführung auf der B27 im Rahmen der weiteren Brückenbauarbeiten erfolgt im Anschluss an die Abbrucharbeiten weiterhin grundsätzlich auf zwei Fahrspuren je Fahrtrichtung. Diese sind jedoch geringfügig eingeengt, damit der für die Bauarbeiten erforderliche Platzbedarf gewährleistet wird. +++ fuldainfo

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!