Brandanschlag auf Wahlkreisbüro von Familienministerin Paus

Faeser (SPD) verurteilte den mutmaßlichen Brandanschla

Foto: privat

Auf das Wahlkreisbüro von Bundesfamilienministerin Lisa Paus (Grüne) in Berlin-Charlottenburg ist in der Nacht zu Mittwoch ein Brandanschlag verübt worden. Es sei zu „erheblichem Sachschaden in noch unbekannter Höhe“ gekommen, teilte die Ministerin mit. Personen seien nicht verletzt worden. Dank des Eingreifens der Nachbarschaft und der Feuerwehr sei das Feuer zudem nicht auf weitere Gebäude übergegriffen. Der Staatsschutz habe bereits Ermittlungen aufgenommen. Laut Polizei hatte ein Mitarbeiter des Parteibüros gegen 0:30 Uhr eine brennende Holzbank vor dem Gebäude bemerkt. Die Flammen hatten demnach bereits die hölzernen Fensterrahmen des Schaufensters angegriffen. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung und der Sachbeschädigung dauerten zunächst noch an. Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) verurteilte den mutmaßlichen Brandanschlag. „Angriffe auf Abgeordnetenbüros sind Angriffe auf unsere Demokratie“, schrieb sie am Mit twoch bei Twitter. +++

Coronadaten

Letzte Aktualisierung: 02.10.2022, 05:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
780,5 ↓1745
Vogelsberg770,3 →814
Hersfeld
616,7 →741
Main-Kinzig569,4 ↓2411

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen. Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook