Pressesprecher Erich Ruhl-Bady seit 25 Jahren im öffentlichen Dienst

Einer, der sich gut in andere hineinversetzen kann

Landrat Manfred Görig (rechts) und Erster Kreisbeigeordneter Dr. Jens Mischak (links) gratulieren dem Kreis-Pressesprecher Erich Ruhl-Bady zum 25-jährigen Dienstjubiläum. Foto: Gaby Richter

Lauterbach. „Hundertmal hast du über Jubiläen geschrieben – jetzt bist du selber dran“, scherzte Landrat Manfred Görig, als er Erich Ruhl-Bady zum 25. Dienstjubiläum gratulierte. „Er ist jemand, der sich mit gutem Gespür in die andere Seite hineinversetzen kann“, beschrieb Görig den Pressesprecher des Vogelsbergkreises, dankte für die Leistungen und wünschte Gesundheit und Glück. Vizelandrat Dr. Jens Mischak schloss sich den guten Wünschen an. Beide Chefs hoben Ruhl-Badys wichtige Funktion bei der Darstellung von Region und Kreisverwaltung gegenüber den Medien und der Öffentlichkeit hervor.

„Unser Landkreis wird draußen gut wahrgenommen – herzlichen Dank für diese wichtige Arbeit“, sagte Landrat Görig. Auch Hauptamtsleiter Ulrich Schäfer, Personalchefin Christa Wiese, Personalratsvorsitzender Peter Sukdolak, Frauenbeauftragte Conny Hentz-Döring und Gaby Richter, Ruhl-Badys Stellvertreterin in der Pressestelle, wünschten dem Jubilar alles Gute.

Erster Kreisbeigeordneter Dr. Mischak stellte auch die Funktion des Pressereferenten als „Politikberater“ heraus. Langjährige Erfahrung, klares Urteil, Sprachgeschick, Überblick und Weitblick seien Markenzeichen von Erich Ruhl-Bady.

Der „Pressestellen-Journalist für Wirtschaft und Verwaltung“ – so das Volontariats-Zertifikat der Journalistenschule Haus Busch in Hagen – ist seit Sommer 1993 Pressereferent der Kreisverwaltung. Er begann seine Tätigkeit für den SPD-Landrat Hans-Ulrich Lipphardt und setzte sie nahtlos fort für den CDU-Landrat Rudolf Marx ab dem Jahr 2000. Seit 2012 ist er Sprecher von Landrat Manfred Görig (SPD).

Ruhl-Bady erlernte das Schriftsetzer-Handwerk bei Ehrenklau-Druck in Lauterbach und war seit Abiturzeiten als freier journalistischer Mitarbeiter vor allem für den Lauterbacher Anzeiger „nebenher“ tätig. IHK-Meisterlehrgang bei der IHK Gießen und Verantwortlicher für die Druckvorstufe des Lauterbacher Anzeigers waren Stationen Anfang der 1990-er Jahre.

Im Lauterbacher Anzeiger kommentierte er in der Wochenkolumne „Lauf der Zeit“ Themen der Zeitgeschichte und der Kultur. Prägend aus seiner eigenen Sicht waren jeweils über zehn Jahre Tätigkeit als Betriebsratsvorsitzender, ehrenamtlicher Pressesprecher des DGB-Kreisverbands Vogelsberg sowie stellvertretender Vorsitzender der IG Medien in Lauterbach. Das Dienstjubiläum 25 Jahre kommt deshalb bereits jetzt zustande, weil Erich Ruhl ab Juli 1976 Zivildienst beim Deutschen Roten Kreuz in Groß-Gerau gemacht hat. „Die Erfahrungen im Rettungswagen möchte ich nicht missen“, betonte Erich Ruhl-Bady im Gespräch.

Gemeinsam mit seiner Stellvertreterin Gabriele Richter sehe er es als Leiter des Sachgebiets Kommunikation als entscheidend an, „Mittler zwischen Verwaltung, Politik und der freien Presse zu sein“. Das Ernstnehmen der Fragen von außen müsse mit dem Verstehen der Entscheidungsprozesse im Inneren einhergehen, so Erich Ruhl-Bady. „Es ist jeden Tag aufs Neue eine bereichernde Erfahrung, sich immer wieder neuen Themen zu stellen.“ Deshalb mache ihm sein Beruf so große Freude. +++

Zieherser Hof

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.