Blitz-Marathon: Ein Drittel aller Verkehrstoten 2016 wegen nicht angepasster Geschwindigkeit

Entwicklung der Zahl der Verkehrstoten von 1950 bis 2016

Radarmessung

Wiesbaden. Im Jahr 2016 starben 231 Menschen bei Unfällen im hessischen Straßenverkehr. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, waren das 11 Getötete oder 4,5 Prozent weniger als im Jahr 2015 (242 Getötete). Damit erreichte die Zahl der Verkehrstoten den drittniedrigsten Stand seit mehr als 60 Jahren. Die Zahl der Schwerverletzten erhöhte sich um 28 Personen oder 0,6 Prozent auf 4777, die der Leichtverletzten sank um 71 Personen oder 0,3 Prozent auf 23 286. 76 bzw. 32,9 Prozent der Getöteten verloren ihr Leben wegen nicht angepasster Geschwindigkeit. Davon starben 21 Personen wegen Überschreitens der zulässigen Höchstgeschwindigkeit und 55 Personen wegen nicht angepasster Geschwindigkeit. 64 Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer starben außerhalb und 12 innerhalb geschlossener Ortschaften. Wie das Statistische Landesamt weiter mitteilt verunglückten 24,6 Prozent der 4777 Schwerverletzten und 14,4 Prozent der 23 286 Leichtverletzten wegen nicht angepasster Geschwindigkeit. +++

Print Friendly
BU-FD

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

1 Kommentar

  1. Diese Aktion ist Feigenblatt pur. Ich könnte Orte in Fulda nennen, wo die Stadt sich die Taschen voll machen könnte mit Bußgeldbescheiden – wenn sie denn dort mal mit einem Lasermesser hinstellen würden, und zwar “spontan”. Es wird in der Stadt gerast wie noch nie…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.