Bischof Gerber beging Priestertag unter Corona-Bedingungen

Es konnten nur rund 100 Priester und Diakone teilnehmen

Bischof Dr. Michael Gerber.

Unter den Bedingungen der Corona-Pandemie hat der Fuldaer Bischof Dr. Michael Gerber am Mittwoch den traditionellen Priestertag des Bistums abgehalten. Es konnten nur rund 100 Priester und Diakone aus der Diözese unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln an der Messfeier im Dom teilnehmen. Da der Gottesdienst „voll gebucht“ war, konnten viele Interessenten nicht mehr zugelassen werden. Er wurde als Chrisammesse mit Weihe der heiligen Öle gefeiert, da diese Messfeier am letzten Gründonnerstag aufgrund des „Lockdowns“ nicht begangen werden konnte. In seiner Predigt vor den Geistlichen ging der Oberhirte auf die Berufung zum geistlichen Amt ein. Aus der Antwort auf die Frage nach dem „Warum“ und dem „Wozu“ der eigenen Berufung erwachse eine erneuerte Kraft im eigenen priesterlichen Leben. „Nutzen wir die Gelegenheit, dass das, was uns damals zutiefst getroffen hat, jetzt wieder eine erneuerte Kraft in uns entfaltet“, forderte Bischof Gerber auf. +++ pm

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!