Betrunkener Autofahrer prallte frontal in Golf

Unfallopfer musste schwerst eingeklemmt befreit werden

Am Samstagabend kam es gegen 23.38 auf der B27 zwischen Neukirchen und Rhina zu einem schweren Verkehrsunfall. Wie die Polizei mitteilte, befuhr der Fahrer (56) eines Opel Safira die B27 in Fahrtrichtung Bad Hersfeld. In einer leichten Linkskurve kam der Opel mit den Rädern der Beifahrerseite auf die Bankette. Bei dem Versuch, das Fahrzeug wieder auf die Fahrbahn zu lenken, übersteuerte der Fahrer sein Fahrzeug, schleuderte über alle drei Fahrstreifen und prallte frontal mit einem entgegenkommenden VW Golf II zusammen.

Bei dem Unfall wurde der Fahrer (63) des Golfs schwerst in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der alarmierten Feuerwehr aus dem Fahrzeugwrack befreit werden. Während der Rettungsarbeiten wurde der schwerverletzte Fahrer von einem Notarzt betreut. Ein Rettungswagen brachte den Verletzten in ein Krankenhaus. Der Fahrer des Opels, der sein Fahrzeug aus eigener Kraft verlassen konnte, wurde ebenfalls schwer verletzt und mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Da bei dem Opelfahrer Alkoholgeruch festgestellt wurde, wurde eine Blutentnahme angeordnet und eine Strafanzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung und Trunkenheit in Straßenverkehr gefertigt.

Für die genaue Unfallrekonstruktion wurde ein Sachverständiger zur Unfallstelle bestellt. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die B27 für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Für die Rettung der eingeklemmten Person und zum Ausleuchten der Unfallstelle waren die Feuerwehren aus Neukirchen, Oberstoppel, Unterstoppel, Meisenbach, Müsenbach und Mauers an der Unfallstelle im Einsatz. Die Höhe des Sachschadens wird von der Polizei auf 14.000 Euro geschätzt. +++

Print Friendly, PDF & Email

Zeitgemäß und bürgerfreundlich

Die neue APP
kompetent, fürsorglich, verlässlich
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!