Betriebe öffneten ihre Türen für Netzwerk Schulen

Projekt unterstützt Schülerinnen und Schüler in der Vorbereitung ihrer Berufswahl

Christof Weisenborn, Geschäftsführer des ParkHotels Fulda (rechts) und Karsten Heil vom Netzwerk Schulen (2. v.r.) mit den Schülerinnen und Schülern und einer Auszubildenden.

Fulda. Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Projekts Netzwerks Schulen waren es wertvolle Praxiseinblicke, die sie während der Betriebserkundungen in den letzten Tagen gewinnen konnten. Als erste in diesem Schuljahr folgte eine Schülergruppe der Einladung des Holzfertighaus- Herstellers RENSCH-HAUS in Kalbach-Uttrichshausen. Mit großer Detailkenntnis erläuterte Peter Manns, gelernter Zimmermann und heute Betriebsrat, die Abläufe in der Entstehung eines Holzfertighauses. Das Familienunternehmen mit über 240 Mitarbeitern in fünfter Generation bildet Bauzeichner, Zimmerer und Kaufleute für Büromanagement aus. Im anschließenden Gespräch stellten die Acht- und Neuntklässler der Johannes-Kepler-Schule Neuhof noch viele Fragen zum Ausbildungs- und Arbeitsalltag bei RENSCH-HAUS.

Jugendliche der Johannes-Kepler-Schule mit Peter Manns von RENSCH-HAUS (links) und Hannelore Jahn von Netzwerk Schulen (3. v.l.).Auch im ParkHotel Fulda waren zwei Gruppen des Netzwerks Schulen eingeladen. Geschäftsführer Christof Weisenborn führte die Jugendlichen der Bardoschule und der Lüdertalschule durch das 3-Sterne-Hotel und erläuterte die Geschichte des Hauses als ehemaliges Kolpinghaus Fulda. Er öffnete Hotelzimmer, zeigte Tagungsräume, Hotelküche und Restaurant und erklärte anschaulich, worauf es in den Gastronomieberufen ankommt. Das ParkHotel Fulda bildet Hotelfachleute und Koch/Köchin aus. Eine Auszubildende erzählte vom Alltag im Hotel und in der Berufsschule. Am besten gefalle ihr die Abwechslung im Beruf und der Umgang mit Gästen.

Die Gruppe der Konrad-Adenauer-Schule vor dem JUMO-Werksgelände.Eine weitere Gruppe aus der Konrad-Adenauer-Schule besuchte das Unternehmen JUMO, weltweit tätiger Hersteller von industrieller Mess- und Sensortechnik aus Fulda. Frank Blasinger, Leiter technische Ausbildung, und Ausbilder Thomas Plur führten professionell durch die Ausbildungswerkstätten der Metall- und Elektroberufe und zeigten die vielseitigen Produktionsabläufe am Standort Fulda. JUMO bietet eine große Bandbreite von Ausbildungsberufen und Praktikumsmöglichkeiten für alle Schulabschlüsse, darüber hinaus gibt es mehrere duale Studiengänge. Die Jugendlichen stellten interessierte Fragen und nahmen intensive Eindrücke mit nach Hause.

Das Projekt Netzwerk Schulen unterstützt Schülerinnen und Schüler in der Vorbereitung ihrer Berufswahl. Projektleiterin Martina Sohmen-Kött sieht Betriebserkundungen als ideale Plattform, um Unternehmen und zukünftige Nachwuchskräfte in Kontakt zu bringen. „Die Jugendlichen sehen Ausschnitte aus der Berufspraxis und lernen die Ausbildungsverantwortlichen kennen. Im Unterricht werden die Betriebserkundungen ausführlich nachbereitet. So können wir unseren Schülerinnen und Schülern die Vielfalt der dualen Ausbildungsberufe in der Region nahebringen.“ Das Projekt wird von der IHK Fulda als Trägerin an neun Partnerschulen in Stadt und Landkreis Fulda angeboten. Weitere Elemente des Projekts Netzwerks Schulen sind zusätzlicher berufskundlicher Unterricht, Berufsschultage und Ferienpraktika, am Ende des Schuljahres erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat für ihr freiwilliges Engagement.

Print Friendly, PDF & Email
Bevorstehende Veranstaltungen!
Speyside Tasting
Rock n Roll im Pub
Karaoke mit Regina Schäfer
Live.... Der Pubgig
Disconacht mit DJ Weili
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Zweimal am Tag!
Und wenn es ganz wichtig ist!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!