Berichte: Spahn soll Gesundheitsminister werden

Am Montag wird die CDU über den Koalitionsvertrag abstimmen

CDU-Politiker Jens Spahn
CDU-Politiker Jens Spahn

Berlin. Jens Spahn (CDU) soll laut verschiedener übereinstimmender Medienberichte im Kabinett einer neuen Großen Koalition Gesundheitsminister werden. Angela Merkel (CDU) werde dies am Sonntag den Spitzengremien ihrer Partei vorschlagen, hieß es. Ursula von der Leyen soll demnach das Verteidigungsministerium behalten, Peter Altmaier Wirtschaftsminister werden, Julia Klöckner das Landwirtschaftsministerium und Helge Braun das Amt des Kanzleramtschefs übernehmen. Wer für die Union ins Bildungsministerium geht, soll noch nicht feststehen. Am Montag wird die CDU auf einem Parteitag in Berlin über den Koalitionsvertrag abstimmen. Merkels Kritiker hatten verlangt, die CDU-Ministerposten vorher zu benennen und für eine Verjüngung zu sorgen. +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

2 Kommentare

  1. Anscheinend kann Frau Merkel Herrn Spahn nicht leiden. Das Gesundheitsministerium ist ein Himmelfahrtskommando ersten Grades, der Gesundheitsminister sitzt doch zwischen allen Stühlen und die Lobbyisten schreiben die Gesetzesvorlagen. Diesen Job wollte ich nicht geschenkt.

  2. Ich hatte eigentlich geglaubt, die Personaldecke der CDU sei fülliger, so dass man das für die Bevölkerung wichtige Gesundheitsministerium jemand fähigerem zuteilt. Aber Frau Merkel scheint wirklich am Tiefpunkt ihres Politikerlebens angekommen zu sein.

Demokratie braucht Teilhabe!