Bericht: Athen erhielt seit Juli 2015 über zehn Milliarden Euro EU-Förderungen

Damit liegen die Griechen sogar an der EU-Spitze

EU Gelder

Athen. Griechenland hat seit Juli 2015 laut eines Berichts mehr als zehn Milliarden Euro EU-Förderungen erhalten. Wie die “Bild” unter Berufung auf neue Zahlen der EU-Kommission berichtet, machen die Finanzhilfen aus Brüssel rund sechs Prozent des griechischen Bruttoinlandsprodukts aus. Damit seien die EU-Fonds der größte öffentliche Investor in Griechenland. Dem “Bild”-Bericht zufolge sind sämtliche für Griechenland reservierten EU-Fonds der Finanzperiode 2007 bis 2013 nachträglich mobilisiert worden. Für viele Projekte habe Athen entgegen der sonst üblichen Finanzierungsregeln keine eigenen Gelder beitragen müssen: Sie seien voll von Brüssel finanziert worden. Für die Finanzperiode 2014 bis 2020 habe Griechenland schon 20 Prozent der rund 20 Milliarden Euro aus Brüssel abgerufen. Damit liegen die Griechen sogar an der EU-Spitze: Der Durchschnitt der übrigen Länder liegt bei nur acht Prozent Abrufquote. +++

Print Friendly, PDF & Email
Brand Ambassador Tasting mit Markus Heinze
1. November 2019 von 19:00 bis 23:00
Einmal am Tag!
Und wenn es ganz wichtig ist!

Zeitgemäß und bürgerfreundlich

Die neue APP
Umlaufend ist auf den Ring der Verlauf der Fulda graviert.
Jetzt auch als BonifatiusEdition!
3. fuldaer marketingtag
"Wem vertrauen wir?"
Digitales Marketing zwischen Hype und Authentizität
1. Nov. - 9:00 bis 15:30 Uhr
Propsteihaus Petersberg
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!