Beim Rundumblick ins Kinzigtal und Spessart stellen sich Glücksmomente ein

Neue Spessartspur „Bellinger Berg- und Wartenspur“

Bewegung an der frischen Luft, inmitten der Natur, ist auch im Winter eine gute Idee. Erst recht, wenn eine neue Spessartspur zur Verfügung steht, wie die 7,1 Kilometer lange „Bellinger Berg- und Wartenspur“. Fritz Dänner, Geschäftsführer des Naturparks Hessischer Spessart, übergab gemeinsam mit Steinaus Bürgermeister Christian Zimmermann, Bernhard Mosbacher, Geschäftsführer von Spessart Tourismus und Marketing GmbH, und dem Naturparkführer Michael Stange die neue Spessartspur ihrer Bestimmung.

Michael Stange hatte sich insbesondere um die Feinplanung der Route gekümmert und auch Bilder beigesteuert. Er ist überdies „Wegepate“ „Jede unserer Spessartspuren und –fährten und der große Rundwanderweg Spessartbogen sind sorgfältig ausgewählt worden, um den Wandernden einen möglichst hohen Erlebniswert zu bieten. Das ist uns mit der neuen Spur rund um den Bellinger Berg wieder gelungen“, stellte Fritz Dänner fest. Er bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfern, die bei der Vorbereitung der Spur mitgearbeitet haben. Mit der offiziellen Eröffnung einer Spur ist es jedoch nicht getan, denn die Wege werden regelmäßig abgegangen, um Schäden an der Beschilderung zu entdecken oder die Wege von herabgefallenen Ästen zu befreien. „Ohne diese stete ehrenamtliche Bereitschaft, die Spuren in Ordnung zu halten, geht es nicht“, stellte Fritz Dänner fest.

Er sprach mit allen Beteiligten über das ehrgeizige Ziel des Naturparks, das Wanderwegenetz gründlich zu überarbeiten, um das touristische Angebot im Spessart zu vergrößern. Dabei wurden alle alten Wegeformate und Wanderparkplätze geprüft. „Einige der alten Wanderwege sind dabei weggefallen, insgesamt wird jedoch die Attraktivität und das Angebot für Ausflüge im Spessart deutlich aufgewertet, da es sich bei den Spessartspuren um Premiumwanderwege handelt“, erklärte Fritz Dänner. So seien die Arbeiten in fast allen Kommunen innerhalb des Naturparks abgeschlossen. Auf allen Spessartfährten, Spessartspuren und dem großen Spessartbogen erwarten die Ausflügler also abwechslungsreiche Strecken, die an besonderen Stationen vorbeiführen und besondere Ausblicke in die Landschaft bieten. Auch Bürgermeister Zimmermann zeigte sich angetan von der neuen Spessartspur. Das Ergebnis der Planungen könne sich sehen lassen.

Das Marketing für das Spazierwandern übernimmt die Spessart Tourismus und Marketing GmbH. „Die Angebote werden spürbar nachgefragt, das können wir anhand der Zugriffe auf unsre Webseite deutlich nachvollziehen“, sagte Bernhard Mosbacher. „Spazierwandern auf Streckenlängen, wie sie die Spessartspuren bieten, wird immer beliebter und ist auf jeden Fall für Familien geeignet. Raus aus dem Alltag, hinein in die Natur – hier sind unsere Spessartrouten bestens geeignet. Sie bieten Gelegenheit, Energie aufzutanken und dabei Glücksmomente zu erleben. Umso mehr freue ich mich, dass wir schon so viele dieser Wanderwege vorstellen konnten“, erklärt Erste Kreisbeigeordnete und Vorsitzende des Zweckverband Hessischer Spessart Susanne Simmler, die sich bei allen Beteiligten für ihr hohes Maß an Einsatzbereitschaft bedankt, damit andere eine unbeschwerte Zeit in der Natur verbringen können.

Die Spur beginnt am Parkplatz „Bellinger Berg“ und führt zunächst am Rande des Waldnaturschutzgebietes rund um den Bellinger Berg. Im Tal rauscht der Erlenbach und später der Ahlersbach und bietet den Wandernden eine beruhigende Geläuschkulisse. Durch Wiesen und Felder geht es nördlich des Bellinger Berges durch das Kinzigtal. Bergauf lockt die Aussicht von der Bellinger Warte aus ins Kinzigtal und den Spessart.

Weitere Informationen zu den Spessartspuren und den Spessartfährten sowie dem etwa 90 Kilometer langen Fernwanderweg Spessartbogen sind auf der Webseite des Naturparks Hessischer Spessart www.naturpark-hessischer-spessart.de und auf der Seite der Spessart Tourismus und Marketing GmbH www.spessart-tourismus.de zu finden. +++ pm

Hinweis: Dies ist eine kostenfreie Veröffentlichung einer Pressemitteilung.

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!