Begehung der CDU-Fraktion in Johannesberg und Harmerz

Vieles bereits umgesetzt, einiges noch in Planung

„Wir haben heute eine große Liste an Themen und Anliegen“, eröffnete Hans-Dieter Alt, stellvertretender Vorsitzender der CDU-Stadtverordnetenfraktion, die Sommerbegehung in Johannesberg und Harmerz, die von Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld und Stadtbaurat Daniel Schreiner begleitet wurde. Dabei konnten seit dem letzten Fraktionsbesuch vor zwei Jahren bereits viele wichtige Anliegen umgesetzt werden, einige seien noch in Planung oder Prüfung, so Hans-Dieter Alt weiter.

Die CDU-Stadtverordneten nahmen den neuen gehfreundlichen Streifen entlang der Johannesberger Straße vor der Kirche und dem Pfarrheim in Johannesberg in Augenschein, was nach einhelliger Meinung auf der Begehung funktional und optisch gut umgesetzt wurde. Weiter konnte der gerade fertiggestellte Dorfplatz vor dem Schafstall präsentiert werden. Johannesbergs Ortsvorsteher Erwin Stock zeigte sich darüber sehr zufrieden, als Ergänzung regte er noch die Installation zweier Fahrradständer an. Zudem kündigte er ein erstes Fest des Ortsbeirats an dieser Stelle an. Stadtbaurat Daniel Schreiner präsentierte den Teilnehmern der Begehung die neuen Planungen für einen Fuß- und Radweg zwischen Johannesberg und Sickels, der weitgehend von der Straße getrennt sein soll, was auf große Zustimmung der Begehungsteilnehmer traf. Einen konkreten Umsetzungstermin stehe noch nicht fest.

Am Sportzentrum Johannesberg wurden die Begehungsteilnehmer auf den weiter hohen Parkplatzbedarf hingewiesen. Bislang konnte nach Angabe von Stadtbaurat Schreiner noch kein entsprechender Grundstückskauf für Parkplätze im Umfeld getätigt werden. Weiter plane die SG Johannesberg die Modernisierung der vorhandenen Flutlichtanlage und die Schaffung eines Kunstrasenplatzes, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Die starke Zunahme gerade des überörtlichen Verkehrs in Johannesberg und Harmerz benannte CDU-Fraktionsvize Hans-Dieter Alt als ein wesentliches Problem. Dabei nutzten viele Verkehrsteilnehmer die beiden Orte als Umfahrung des Westrings und der Frankfurter Straße. Alt regte hierzu bauliche Maßnahmen mit Einengungen an den Ortseingängen oder ordnungsrechtliche Maßnahmen wie Durchfahrtverbote an, die die Stadtverwaltung prüfen möge. In Harmerz besichtigten die CDU-Stadtverordneten die derzeitige Sanierung der Harmerzer Straße. Vor dem Backhaus wurden bereits die alten und losen Pflastersteine ausgetauscht, die sich zu einer Lärmquelle entwickelt hatten. Durch die neuerliche Bepflasterung in diesem Bereich soll ein Aufmerksamkeitsfeld geschaffen werden, da dort das Backhaus in die Harmerzer Straße hineinrage.

Die in der Grenadierstraße angebrachten Schwellen, die seitens der Anwohner unterschiedlich bewertet werden, hätten nach Angabe der Straßenverkehrsbehörde zu einer Reduzierung der Fahrzeugmengen und Durchschnittsgeschwindigkeiten geführt. Deshalb sollen sie zunächst auch bis zum Abschluss der Sanierung der Harmerzer Straße bestehen bleiben, informierte der Stadtbaurat. Martin Haseneier, Ortsvorsteher von Harmerz, wies auf den zunehmenden Platzbedarf im örtlichen Bürgerhaus hin und formulierte die Erstellung einer Fertiggarage als zusätzlichen Abstellraum neben dem Bürgerhaus als ein Wunsch für den Ort, heißt es in der Pressemitteilung. Zu Beginn der Begehung gedachte die CDU-Fraktion dem Attentat auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 und legte einen Kranz am Ehrendenkmal in Johannesberg zu Ehren der Widerstandskämpfer und der Kriegsopfer nieder. Dabei nannte Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld die Widerstandskämpfer, die bereit waren, ihr eigenes Leben und das ihrer Familie zu riskieren, Vorbilder auch in unserer Zeit. Auch jetzt gelte es, Freiheit und Demokratie zu verteidigen. Die CDU-Fraktion setzt ihre Sommerbegehungen am 2. August mit der Besichtigung des neuen Feuerwehrstützpunkts Fulda Ost in Kohlhaus fort, heißt es in der Pressemitteilung abschließend. +++ pm

Print Friendly, PDF & Email
Karaoke
24. August 2019 - ab 21:00 Uhr
Im Rhönblick Countrypub
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Einmal am Tag!
Und wenn es ganz wichtig ist!

Zeitgemäß und bürgerfreundlich

Die neue APP
Umlaufend ist auf den Ring der Verlauf der Fulda graviert.
Jetzt auch als BonifatiusEdition!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!