Bauhof der Gemeinde Poppenhausen bekam Verstärkung

Neuer Unimog geliefert und in Betrieb genommen

Ortsvorsteher Peter Detig, Minufa-Gebietsbeauftragter Torsten Siebert, Bauhofleiter MARKUS Heller, Bauhofmitarbeiter Reinhold Stüß, Bauamtsleiter Stephan Unger, Erster Beigeordneter Manfred Herget u. Bürgermeister Manfred Helfrich.

Poppenhausen. Der bisherige Unimog war inzwischen 9 Jahre alt, hatte eine Laufleistung von ca. 71.000 km und eine Nutzung von 5350 Betriebsstunden. Der Winterdienst hatte dem Unterboden, den Leitungen und den Aggregaten ziemlich zugesetzt. Wenn das Kommunalfahrzeug auch noch in einem guten Allgemeinzustand war, so war die Zeit reif für eine Entscheidung. Der Gemeindevorstand entschloss sich daher für eine Ersatzbeschaffung. Die Umstände waren gut: Mit dem guten Zustand, einer mittleren Laufleistung und akzeptablen Betriebsstunden konnte man als Verkäufer einen guten Preis auf dem Markt erzielen. Andererseits hatte der Käufer die Gelegenheit, ein insgesamt gepflegtes Kommunalfahrzeug zu erwerben, das er noch viele Jahren nutzen kann.

Das Ergebnis war zufriedenstellend. Das Gebrauchtfahrzeug brachte einen Erlös, mit dem die Leasingrate für den neuen Unimog fast zwei Jahre bezahlt werden kann. Der Gemeindevorstand hatte sich bei der Neubeschaffung nämlich für einen Leasing-Vertrag entschieden, der über 72 Monate läuft. Schließlich hat der Neue Unimog einen Listenpreis in Höhe von 220.000 Euro. Darin sind alle wichtigen Ausstattungsmerkmale enthalten, die für den effektiven Einsatz beim Bauhof der Gemeinde Poppenhausen (Wasserkuppe) von Bedeutung sind. Auch ein neuer Aufsatz für den modernen Winterdienst gehört dazu. Erstmals wurde der Streuaufsatz mit einem kombinierten Tank ausgestattet. Ein Teil wird mit Salzlauge gefüllt, der andere mit Streusalz.

Diese Kombination lässt einen sehr wirksamen Wintereinsatz zu, der zudem noch wirtschaftlicher ist. Beim Streueinsatz wird das Streusalz mit Salzlauge benetzt. Dadurch wird das Streusalz klebrig und haftet besser auf dem Asphalt. Wir alle kennen das Bild, wenn fahrende Autos das Streusalz in die Straßengräben wehen. Letztendlich können durch dieses Verfahren Kosten eingespart werden. Da der heimische Unternehmer Jonas Gensler sein Leistungsangebot auf die Herstellung und den Verkauf von Salzlauge erweitert hat, kann die Salzlauge direkt im Gewerbegebiet Remerzhof getankt werden. Vor einigen Tagen wurde der neue Unimog U 427 am Bauhof von der Fa. MINUVA angeliefert und die Fahrzeugschlüssel wurden überreicht. Der Unimog ist 272 PS stark, verfügt über einen sparsamen Euro 4-Motor und hat ein Automatik Shift-Getriebe.

Weitere Ausstattungsmerkmale sind Dachleuchten-Träger, hydraulischer Torsionsrahmen, Schleuderketten und Silbermetallic-Lack. Eingesetzt wird der Unimog U 427 für alle anfallenden kommunalen Arbeiten, angefangen beim Winterdienst in den Höhenlagen, für Mulch- und Heckenschnittarbeiten oder als Zugfahrzeug für den Tandemanhänger. Die Fahrzeugschlüssel wurden vom MINUFA-Gebietsbeauftragten Torsten Siebert an Bürgermeister Manfred Helfrich und die Verantwortlichen des Bauhofs übergeben. Bauhofmitarbeiter Reinhold Stüß, der in der Hauptsache mit dem Unimog fährt, hat wieder die „Patenschaft“ des neuen Fuhrparkfahrzeugs übernommen. Bereits nach den ersten Einsätzen im Winterdienst äußert er sich mit großer Begeisterung: „Das ist ein Top-Fahrzeug!“ So wünschen die Mitglieder der gemeindlichen Gremien sowie die Fa. MINUFA viel Freude mit dem Neufahrzeug sowie allseits gute und unfallfreie Fahrt. „Möge der neue Unimog seinen Beitrag leisten, die Aufgabenstellung des Bauhofs zu effektiv zu erfüllen und lange Jahre seinen Dienst tun.“ +++ mh

Print Friendly, PDF & Email
Bevorstehende Veranstaltungen!
Speyside Tasting
Rock n Roll im Pub
Karaoke mit Regina Schäfer
Live.... Der Pubgig
Disconacht mit DJ Weili
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Zweimal am Tag!
Und wenn es ganz wichtig ist!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!