Bär: Jeder Schüler soll Tablet im Unterricht benutzen

Es gibt für Kinder tolle Lern-Apps

Dorothee Bär (CSU)

Berlin. Nach dem Willen der Staatsministerin für Digitalisierung im Kanzleramt, Dorothee Bär (CSU), soll jeder Schüler in Zukunft ein Tablet im Unterricht benutzen. “Die Kinder tragen viel zu schwere Schulranzen mit zum Teil veralteten Schulbüchern. Schüler brauchen heute vor allem drei Dinge: ein Tablet, ihre Sportsachen und das Schulbrot”, sagte die CSU-Politikerin der “Bild am Sonntag”.

Digitale Bildung ermögliche auch die aktuellsten Informationen: “Ich hatte bis zum Abitur den schweren Diercke-Weltatlas aus den 80er Jahren. Darin gab es noch zwei Deutschlands, ein Jugoslawien und eine Sowjetunion. Besser die Schüler lesen Goethes Faust auf dem Tablet als irgendeinen Schund auf Papier.” Auch Kleinkinder könnten Tablet-Computer ohne Bedenken nutzen, so die Staatsministerin: “Es gibt für Kinder tolle Lern-Apps mit schönen Illustrationen oder Tierstimmen. Wenn ein zweijähriges Kind sich so etwas für fünf Minuten anschaut, ist das kein Problem.”

Bär räumte Defizite bei der Digitalisierung ein. “Wir waren nicht ehrgeizig genug. Aber das ändert sich jetzt. Ab 2018 gilt: Digitalisierung zuerst. In allen Bereichen”, so Bär. “Wir sind Fußball-Weltmeister und Logistik-Weltmeister. Wir wollen auch Digital-Weltmeister werden. Da werden jetzt wieder viele spotten, aber ich habe das Bedenkenträgertum satt. Wenn ich nicht das Ziel habe, Erster zu werden, brauche ich gar nicht anzutreten.” +++

Print Friendly, PDF & Email

Zeitgemäß und bürgerfreundlich

Die neue APP
kompetent, fürsorglich, verlässlich
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

2 Kommentare

  1. Wie wird man Staatsministerin für Digitales ohne entsprechende Kompetenz und Erfahrung?
    Reichen das Tragen einer I-Watch, der Besitz eines Smartphones, eine jugendliche Sprechblasen-Sprache und ein „C“SU-Parteibuch?
    Aber doch nicht so anspruchsvoll!
    Es reicht ein 3-GLÜCKsLOS:
    AHNUNGSLOS, ERFAHRUNGSLOS, KOMPETENZLOS!
    https://youtu.be/mQvThNJkKbA

  2. Mit wisch-und-weg von Bayern per drag- und-drop nach Berlin! Die selbst ernannte Drag-Queen der „C“SU! Digitales Leichtgewicht mit analogem Metoonot-Gehabe!
    Die erfahrungs- und kompetenzarme Bär war ja schon die letzten 4 Jahre als für Digitalisierung zuständige „C“SU-Staatssekretärin in der Regierung – mit bekanntem negativen Ergebnis! Die Frage ist nur: woran kann man festmachen, dass Sie jetzt aufgewacht ist? Dass Sie jetzt die notwendige Kompetenz besitzt für das, was sie vertritt? Dass Sie jetzt umsetzt, was sie täglich hinausposaunt! Etwa an Ihrer protzig zur Schau getragenen Apple I-Watch? Oder an ihrer unsinnigen Forderung, alle sollten als erste Fremdsprache eine Programmiersprache erlernen? Oder an ihrer ursprünglichen Beschwichtigng des neuen Facebook-Skandals? Oder an ihrer Kritik am angeblich überzogenen Datenschutz aus dem 18. Jahrhundert?
    https://youtu.be/WzvpF6JR1cE

Demokratie braucht Teilhabe!