Auf dem Rhönexpress Bahn-Radweg durchs Sinntal

Trassenradeln, Flanieren und Verweilen

In den vergangenen Jahrzehnten wurden wegen mangelnder Wirtschaftlichkeit immer mehr Bahntrassen stillgelegt. Zur Freude der Radfahrer entstanden aus vielen ehemaligen Bahnstrecken attraktive Radwege, die oftmals abseits des Verkehrs durch idyllische Landschaften führen. Da die Trassen in der Regel flach verlaufen, eignen sich diese neuen Routen ideal für Genussradler oder Familien, die gemütlich vor sich hin treten wollen.

Trassenradeln, Flanieren und Verweilen

Wer etwa ohne größere Kraftanstrengung von den Ufern des Mains bis zu den Vorkuppen der Rhön gelangen möchte, kann den neuen Rhönexpress Bahn-Radweg nutzen, der über fast 27 Kilometer von Zeitlofs bis zum Markt Wildflecken verläuft. Mit gleichmäßiger moderater Steigung folgt die Trasse dem naturbelassenen Flüsschen Sinn – und lässt die Radwanderer vielerorts in eine naturbelassene Landschaft eintauchen. Entlang des Weges veranschaulichen kunstvoll inszenierte Landartobjekte, Symbole aus dem Eisenbahnverkehr sowie Hinweise auf historische Ereignisse die Geschichte der ehemaligen Bahnstrecke.

Etwa auf der Hälfte der Strecke gelangt man ins charmante Bad Brückenau, das seit 250 Jahren zu den beliebtesten Heilbädern Bayerns gehört. König Ludwig war so überzeugt von der anregenden Wirkung der Heilquellen, dass er viele Male hier zur Kur weilte. Die königliche Atmosphäre ist noch an vielen Stellen spürbar, zum Beispiel am historischen Ensemble aus prunkvollen Gebäuden und Pavillons sowie im eindrucksvollen Schlosspark, der im spätbarocken Stil angelegt ist. Sonnenliegen laden zu einer entspannten Radelpause mit Blick auf die Sinn ein. Wer Zeit für einen längeren Aufenthalt hat, sollte sich einen Besuch der Sinnflut Therme nicht entgehen lassen. In der Sauna oder den Mineralwasserbecken können sich die beanspruchten Muskeln wunderbar von der Radtour erholen.

Raus aus dem Sinntal, hinauf in die Berge

Ambitionierte Radfahrer, die nach einer sportlichen Herausforderung suchen, finden rund um das Heilbad eine Reihe anspruchsvoller Strecken, die sich gut mit dem Rhönexpress Bahn-Radweg verbinden lassen. Unter www.bad-brueckenau.de gibt es weitere Tourentipps. Eine etwas mehr als 20 Kilometer lange Tour führt beispielsweise raus aus dem Sinntal hinauf zum „Fränkischen Kegelspiel“. Namensgebend sind die vielen Vulkanschlote, darunter der mächtige 660 Meter hohe Dreistelz, an dem man schon bald nach dem Start der Tour vorbeikommt. In Breitenbach lohnt sich ein Abstecher zum Naturdenkmal Urbuche. Hier befindet sich auch ein kleiner Rastplatz mit einer schönen Aussicht auf die Schwarzen Berge und das Rhönvorland. +++ fdi/djd

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!