Anne Imhof erhält den B3 Award der Biennale

International beachteter BEN Award

Anne Imhof. Foto: privat/AI_Credit_Sean_and_Seng_for_The_Travel_Almanac 2

Der US-amerikanische Schauspieler Willem Dafoe erhält in diesem Jahr den B3 BEN Award als Most Influential Artist in der Kategorie Moving Image. Die Auszeichnung geht damit an einen der der vielseitigsten und gefragtesten Schauspieler seiner Generation. Sein Schaffen umfasst über 100 Filme, die neben vielen anderen Preisen auch mit insgesamt vier Oscar-Nominierungen anerkannt worden sind. „Wir würdigen damit seine enorme künstlerische Vielfalt, die vom experimentellen Theater über bewegende Filme bis hin zum Videospiel reicht. Wie unsere bisherigen Preisträger ist auch Dafoe ein Künstler, der passend zum Anspruch unseres Festivals, grenz- und genreüberschreitend wirkt“, begründet Prof. Bernd Kracke, Künstlerischer Leiter der B3 und Präsident der Hochschule für Gestaltung HfG Offenbach, die Wahl. Mit dem B3 BEN Award als Most Important Artist in der Kategorie Gesamtkunstwerk wird in diesem Jahr die deutsche Künstlerin Anne Imhof ausgezeichnet.

Anne Imhof lebt und arbeitet in Berlin und New York. Das Werk der 1978 in Gießen geborenen Künstlerin umfasst Zeichnung, Malerei, Musik sowie installative und performative Arbeiten. 2017 erhielt sie für die Gestaltung des deutschen Pavillons auf der Biennale von Venedig den Goldenen Löwen. Im Jahr 2017 veröffentlichte die Galerie Buchholz ihre Debütsingle Brand New Gods. Ihr Debütalbum Faust erschien 2019 bei PAN. Ihre Gemälde, Skulpturen und Performances werden seit 2012 international gezeigt, u.a. in der Tate Modern, London (2019), im Art Institute of Chicago (2019) und im Deutschen Pavillon auf der 57. Internationalen Kunstausstellung – La Biennale di Venezia (2017). „Sie ist eine der beeindruckendsten Künstlerinnen der Gegenwart, nicht erst seit dem Golden Löwen“, sagt Prof. Bernd Kracke. „Auch sie besticht in ihren Arbeiten durch den Einsatz verschiedener Medien und Ausdrucksformen. Sie schafft im besten Sinne bewegende, synästhetische Kunst im Sinne eines Gesamtkunstwerkes. Rezensenten beschreiben ihre Arbeiten zu Recht als ‚aufschlussreich und revolutionär, schockierend neu und konfrontativ‘.“

Mit den international beachteten BEN Awards zeichnet die B3 Biennale des bewegten Bildes seit 2013 etablierte Künstler und junge Talente. Ins Rennen um Haupt- und Nachwuchspreise gehen Werke von Teilnehmer_innen der B3 Biennale, die sich besonders innovativ mit neuen Erzähltechniken auseinandersetzen. Den Preis entworfen hat der südafrikanische Künstler Trevor Gould. Die bisherigen Hauptpreisträger sind Laurie Anderson (2013), Brian Eno (2015), Jonas Mekas & Ingvild Goetz (2017) sowie 2019 Steve McQueen. +++ nh/pm

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!