André Eydt verlässt Klinikum Fulda

Die Stelle soll zeitnah besetzt werden

Mit Wirkung zum 31.03.2019 verlässt André Eydt (48) nach mehr als dreijähriger Tätigkeit als Vorstand Administration auf eigenen Wunsch die Klinikum Fulda gAG, um sich einer neuen beruflichen Herausforderung zu stellen.

„Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen“, betont Eydt, der sich dem Klinikum und insbesondere den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verbunden fühlt. „Im Klinikum und den Tochtergesellschaften wird Herausragendes für die Region geleistet. Ich bin dankbar und stolz, dass ich einen Teil zur Fortentwicklung des Klinikums beitragen durfte“, so Eydt weiter, der eine leitende Position in einem Unternehmen der Gesundheitsversorgung übernehmen wird.

„Wir haben im Vorstand sehr gut zusammengearbeitet und in den vergangenen intensiven Jahren viele Themen gemeinsam mit dem Aufsichtsrat und den Verantwortlichen der Stadt positiv entwickelt. Dabei konnten wir uns immer auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verlassen“, so Priv.-Doz. Dr. Thomas Menzel, Sprecher des Vorstandes der Klinikum Fulda gAG, dessen Vertrag erst kürzlich vorzeitig um weitere fünf Jahre verlängert wurde.

„Der Aufsichtsrat dankt Herrn Eydt für die erfolgreiche Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren und wünscht ihm für die zukünftige Tätigkeit alles Gute und viel Erfolg“, so der Vorsitzende des Aufsichtsrats, Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld. „Die Stelle soll zeitnah besetzt werden“, erläutert Oberbürgermeister Dr. Wingenfeld. „Die Führungsmannschaft der Klinikum Fulda gAG ist sehr gut aufgestellt und wird die anstehenden Aufgaben auch in der Zwischenzeit kompetent bewältigen“. +++ pm

Print Friendly, PDF & Email
Karaoke
24. August 2019 - ab 21:00 Uhr
Im Rhönblick Countrypub
Umlaufend ist auf den Ring der Verlauf der Fulda graviert.
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Einmal am Tag!
Und wenn es ganz wichtig ist!

Zeitgemäß und bürgerfreundlich

Die neue APP
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!