Ärztehaus statt Stundenhotel – FDP-Fraktion fordert Neustart

Claus-Dieter Schad

Zurück auf Los, so das Ergebnis der kurzen Mitteilung von Bürgermeister Johannes Rothmund (CDU) zur Arztpraxis in Eichenzell. Die vollmundig verkündete Zwischenlösung kommt jetzt doch nicht. Der Plan zur Ansiedlung einer ärztlichen Zweigniederlassung in den ehemaligen Räumen der Sparkasse Fulda ist ad-acta gelegt. Es mag dahingestellt sein, ob das Projekt mit dem kurz vor dem Kommunalwahltermin eilig gebildeten Haushaltsansatz von nur 30.000 Euro überhaupt gestaltbar gewesen wäre. „Möglicherweise waren da auch einige wahltaktische Überlegungen unseres Bürgermeisters mit im Spiel“, so FDP-Spitzenkandidat Claus-Dieter Schad. Und kurz vor der Wahl hat es sich Ex-Bürgermeister Helmut Gladbach, der für die Bürgerliste Eichenzell bei der Kommunalwahl kandidiert hat, nicht nehmen lassen, darauf hinzuweisen, dass er die Räumlichkeiten der Sparkasse im Kernort Eichenzell schon Anfang 2020 als Ärztehaus ins Spiel gebracht hatte.

Investition in ein neues Ärztehaus

Wie auch immer, Eichenzell sollte den Blick jetzt nach vorne richten. Was wir wirklich brauchen, sind keine Zwischenlösungen, sondern eine Investition in ein komplett neues Ärztehaus. Und hier sollte nicht nur eine Hausarztpraxis eingerichtet werden, sondern Räumlichkeiten für mehrere Praxen, möglichst auch für den ein oder anderen Facharzt. Ein modernes Ärztehaus muss zudem über mehrere Vorzüge verfügen: Zum einen eine optimale Raumstruktur für die Untersuchungs- und Behandlungsabläufe, Barrierefreiheit sowie darüber hinaus über eine moderne Infrastruktur mit Giga-Internet für Telemedizin, E-Health und medizinische Hochtechnologie. „Für all das wären die Räumlichkeiten der ehemaligen Sparkassenfiliale ohnehin nur unzureichend geeignet gewesen“, resümiert Schad.

Standortfrage entscheiden – Ortskern Welkers weiterentwickeln

Eine große Arztpraxis oder ein Ärztezentrum mit mehreren Praxen muss verkehrstechnisch optimal gelegen und gut erreichbar sein sowie über ausreichend Parkmöglichkeiten verfügen. Hier bietet sich das Grundstück in der Ortsmitte Welkers in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs, welches kürzlich als Standort für ein „Stundenhotel“ diskutiert worden ist, idealtypisch an. Zum einen reicht die Grundstücksgröße für einen solchen Baukörper vollkommen aus, zum anderen liegt dieses Grundstück unmittelbar am Bahnhof Welkers. Und der Eichenzeller Ortsteil Welkers könnte in seinem Kern weiterentwickelt werden. „Die gute Erreichbarkeit mit dem PKW über die L3307 wäre ein wichtiger Standortfaktor für ein neues Ärztehaus“, fasst Dr. Hans-Joachim Müller die Vorzüge dieses Standorts in der Ortsmitte Welkers zusammen und führt weiter aus: „Gerade wenn wir Eichenzell mittelfristig als Praxisstandort etablieren und jungen Ärzten eine Perspektive bieten wollen, ist der Neubau eines Ärztehauses der zielgerichtetste Ansatz.“ Wie der FDP-Ortsverbandsvorsitzende Andreas Baier ergänzt: „Ein Automatenhotel in Welkers wird eh nicht benötigt und würde den
einheimischen Gastronomen und Hoteliers nur schaden“.

Neue Nahverkehrskonzepte mitdenken

Was dann noch fehlt, wäre ein modernes Nahverkehrskonzept, beispielweise ein „Eichenzell-Hopper“. Diesen gibt es bereits in Seligenstadt. Mit dem „Eichenzell-Hopper“ könnten Einwohner Eichenzells schnell und preiswert zu ihrem Arztzentrum nach Eichenzell Welkers gebracht werden und sich dort auch wieder abholen lassen. „Ein Segen für alle Patienten und ein kleiner Beitrag für Umwelt- und Klimaschutz“, so der stellvertretende Vorsitzende des FDP-Ortsverbands Eichenzell Ralf Köhler. Eine direkte halbstündige Verbindung mit dem Öffentlichen Nahverkehr, wäre das nicht smart für unsere Smart-City Eichenzell? Und gebucht wird der „Eichenzell-Hopper“ natürlich dann über die hoffentlich vorhandene Eichenzell-App. Auch hierzu bietet die FDP Eichenzell moderne zukunftsweisende Konzepte an. „Wir von der FDP Eichenzell sind angetreten, um für unsere Heimatgemeinde Verantwortung zu übernehmen“, so der Ortsverbandsvorsitzende der FDP Eichenzell Andreas Baier. „Wir können und wir wollen das und wir bieten dafür allen Parteien und Wählergemeinschaften im Gemeindeparlament unsere Zusammenarbeit an“, so der designierte Fraktionsvorsitzende der FDP Eichenzell Claus-Dieter Schad abschließend. +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!