Ärzte für Ärztehaus in Schlüchtern gesucht

Kreis fördert Ärzte-Ansiedlungen

Christopher, Marcel und Meike Rindt mit Bürgermeister Matthias Möller stehen dort, wo das Ärztehaus hinkommen soll. Archivfoto: B&R

Die Planungen für das Ärztehaus in Schlüchtern sind abgeschlossen, jetzt werden Ärzte gesucht, die darin praktizieren: In der Lotichiusstraße soll Ende 2022 ein Gesundheitszentrum mit zahlreichen Haus- und Fachärzten eröffnet werden. Baubeginn ist in Kürze. „In unserem Ärztehaus soll ärztliche Betreuung nach den allerneuesten Standards erfolgen“, sagt Meike Rindt. Sie betreibt gemeinsam mit Ulrich Rindt die Lotichius Apotheke in der Schlüchterner Lotichiusstraße und geht jetzt mit ihren Söhnen die Sicherung der Gesundheitsversorgung in der Bergwinkelstadt an – das Ärztehaus ist nämlich ein Gemeinschaftsprojekt von Meike, Christopher und Marcel Rindt.

„Wir wollen die Gesundheitsversorgung in Schlüchtern nicht nur langfristig sichern, sondern sogar ausbauen“, sagt Meike Rindt. Denn klar sei: „Wir müssen den Generationenwechsel schaffen. Sonst steht Schlüchtern in Kürze schlecht da.“ Damit meint sie: Wenn derzeit praktizierende Ärzte in den Ruhestand eintreten und keinen Nachfolger finden, dann führt das ganz schnell zu einem erheblichen Ärztemangel in der Bergwinkelstadt. Das sieht auch Schlüchterns Bürgermeister Matthias Möller so: „Wir müssen alles dafür tun, dass wir auch in Zukunft eine breite Palette an ärztlicher Versorgung in Schlüchtern bieten können. Ich finde die Initiative von Familie Rindt deshalb wirklich klasse.“ Das Ärztehaus soll mit Haus- und Fachärzten gefüllt werden. Eine Praxis ist bereits vermietet, für weitere Praxen stehen noch insgesamt circa 500 Quadratmeter zur Verfügung, die völlig frei gestaltet werden können. Die ersten vorbereitenden Baumaßnahmen sollen noch in diesem Jahr erfolgen, die Fertigstellung des Gebäudes ist für Ende 2022 vorgesehen.

Meike Rindt erläutert: „Im Moment können wir Raumaufteilung und Größe der Praxen noch ganz nach den Wünschen der jeweiligen Ärzte planen und gestalten.“ Das ist Vorteil Nummer eins. Aber es gibt noch weitere: Wer sich dazu entschließt, sich im ländlichen Raum im Main-Kinzig-Kreis niederzulassen, der kann von umfangreichen Fördermitteln des Kreises profitieren. Meike Rindt steht in regem Kontakt zu Julia Fock, die sich beim Main-Kinzig-Kreis um die Koordination der medizinischen Versorgung kümmert. Der Kreis begrüßt das Vorhaben der Rindts. Julia Fock betont: „Das Ärztehaus bietet Platz für eine Gemeinschaftspraxis oder eine Praxisgemeinschaft. Das ist besonders für junge Ärztinnen und Ärzte wichtig. Damit werden perspektivisch gute Voraussetzungen für eine Neuansiedlung von Ärztinnen und Ärzten geschaffen.“

Und dann wäre da noch der Standortvorteil, betont Meike Rindt: „Das Ärztehaus steht mitten in der Gesundheitsstraße Schlüchterns.“ Damit meint sie die Lotichiusstraße, in der neben ihrer Apotheke noch Ärzte unterschiedlichster Fachrichtungen, Physiotherapeuten, Heilpraktiker und Medizinfachgeschäfte wie ein Sanitätshaus und Hörgeräteakustiker angesiedelt sind. Das Gama-Altenhilfezentrum ist außerdem nur einen Katzensprung entfernt. Es soll übrigens eine direkte Anbindung zum Ärztehaus bekommen, genauso wie das neu entstehende Parkhaus auf dem Heinlein-Gelände. Meike Rindt sagt abschließend: „Unser Ärztehaus bietet viele Möglichkeiten für junge Ärzte, sich im ländlichen Raum mit einer Praxis niederzulassen. Wir freuen uns schon jetzt sehr auf die Eröffnung und darauf, Schlüchtern langfristig gesundheitlich versorgen zu können.“ Wer sich für einen Platz im Ärztehaus interessiert, kann sich gerne bei Meike Rindt unter 0175/2469694 oder auf dem Festnetz unter 06661/96210 melden. +++ pm

Hinweis: Dies ist eine kostenfreie Veröffentlichung einer Pressemitteilung.

Coronadaten

Der durch das RKI ausgewiesene Hospitalisierungsinzidenz-Tageswert für Hessen liegt aktuell bei 3,23 pro 100.000 Einwohner (16.05.2022). Eine Woche zuvor betrug der Wert 4 pro 100.000.
Letzte Aktualisierung: 17.05.2022, 06:27 Uhr
Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda 526,9 ↑1175
Vogelsberg597,1630
Hersfeld 512,9 ↓617
Main-Kinzig460,3 ↓1941

Wir haben uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion zu deaktivieren. Das Verhältnis zwischen Nutzen und Aufwand hatte sich in letzter Zeit extrem verschlechtert. Wir danken allen, die hier kommentiert haben. Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.