North West Dance Project

Wann:
19. Februar 2020 um 20:00 – 21:00 Europe/Berlin Zeitzone
2020-02-19T20:00:00+01:00
2020-02-19T21:00:00+01:00

Zeitgenössischer Tanz, der in vier atemberaubenden Choreografien Emotionen, Humor, Unerwartetes und fesselnde aktuelle Themen vereint, erwartet den Besucher des North West Dance Projects aus den USA, das am Mittwoch, den 19.02.2020 um 20:00 Uhr im Schlosstheater Fulda gastiert.

Das NW Dance Project wurde 2004 von der Tänzerin und Choreografin Sarah Slipper in Portland (USA) gegründet. Seit dieser Zeit bereichert das Ensemble die amerikanische Tanzszene als innovative, zeitgenössische Ballettcompagnie. Die TänzerInnen sind klassisch ausgebildet und trainiert, pflegen durch die regelmäßige Zusammenarbeit mit unterschiedlichen ChoreografInnen aber ein mutiges, dynamisches und eigenständiges Ballettvokabular. Seit der Gründung der Compagnie entstand ein Repertoire von fast 200 zeitgenössischen Werken.

Mit You Are All I See hat Wen Wei Wang nach Chi im Jahre 2009 seine zweite Choreografie für das NW Dance Project geschaffen. Dabei stehen fokussierte Bewegungen im Vordergrund, die sowohl scharf als auch flüssig sind, getanzt mit sportlicher Emotionalität, die die beträchtlichen technischen Fähigkeiten der Tänzer zeigt.

Felix Landerers Trio All’s been said wirft einen Blick auf die kollektive
Lähmung im Kampf gegen den Klimawandel. Zwiespältige, absichtlich unbeholfene und isolierende Bewegungen durchbrechen die Stille hin zu einem hektischen Busybody.

Memory House von Sarah Slipper zeigt das Zusammenleben eines Paares im eigenen Haus: Eine Beziehung zwischen zwei Menschen mit allen Facetten wie Leidenschaft, Wut, Zärtlichkeit und emotionaler Distanz. Ein Film ihres miteinander verflochtenen Lebens.

Der Tanzabend endet mit einer leichten und luftigen Arbeit von Ihsan Rustem, die von bezaubernden Duetten bis hin zu großen Gruppensequenzen reicht. In Le File Rouge wird zeitgenössischer Tanz gezeigt, der Humor, Überraschung, Zärtlichkeit beinhaltet und mit einem lächelnden Publikum endet.

Tickets sind erhältlich im Theaterbüro, Schlossstr. 5, Telefon: 0661 102-1483. Online-Buchungen können unter www.eventim.de vorgenommen werden.

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!