GIFT – Zwei-Personen-Stück

Wann:
19. Januar 2020 um 18:00 – 19:00 Europe/Berlin Zeitzone
2020-01-19T18:00:00+01:00
2020-01-19T19:00:00+01:00

In dem Zwei-Personen-Stück Gift, das am 19.01.2020 um 18:00 Uhr im Schlosstheater Fulda zu erleben ist, zeichnen Dagmar Manzel und Ulrich Matthes, zwei der anerkanntesten SchauspielerInnen im deutschsprachigen Theater, das Porträt eines Paares, dessen Schicksal bereits besiegelt zu sein scheint. Die beiden gehen gemeinsam noch einmal durch alles Erlebte hindurch, in der Hoffnung, in einem Leben nach ihrem Leben anzukommen. Lot Vekemans ist eine der bedeutendsten niederländischen Dramatikerinnen der Gegenwart und hat mit Gift eine faszinierende Charakterstudie zweier Persönlichkeiten geschaffen, die den Zuschauenden ab der ersten Sekunde fesselt. Regie führte der vielfach ausgezeichnete Regisseur Christian Schwochow, der zuletzt mit seinem Filmdrama Deutschstunde in den Kinos zu sehen war und zu den wichtigsten deutschen Film- und Fernsehregisseuren gehört.

„Es ist verrückt, wie man anfängt zu hoffen, dass jemand stirbt. Aufgibt. Loslässt. Mach ruhig. Geh ruhig. Es ist gut. Wir schaffen es schon. Wir schaffen es schon ohne dich. Das war ein Irrtum.“

Ein Friedhof. Zwei Menschen. Eine gemeinsame Vergangenheit, ein gemeinsamer Verlust und zehn Jahre Trennung, Schweigen. Aus Anlass einer Grabverlegung kommen „Sie“ und „Er“ wieder zusammen. Gift soll aus einer nahegelegenen Fabrik ausgetreten sein und die Umbettung der Toten notwendig machen. Unterdessen betrachten die Frau und der Mann ihr umgebettetes Leben, das eines Silvesterabends sang- und klanglos auseinanderging. Was ist aus ihr und ihm geworden? Zwischen Abrechnung und Annäherung, Trost und Trauer, Zärtlichkeit und Härte oszillieren die Szenen dieser Wiederbegegnung: das Porträt eines Paares, dessen Schicksal schon vorbei zu sein scheint – und das dennoch noch einmal durch alles hindurchgehen muss, in der Hoffnung, in einem Leben nach seinem Leben anzukommen.

Dagmar Manzel erhielt sowohl für ihre Theater- als auch für ihre Film-Rollen zahlreiche Preise. Neben zwei Grimme-Preisen, zwei Deutschen Fernsehpreise, dem Deutschen Hörbuchpreis u. v. m. wurde sie von der Zeitschrift Theater heute zur Schauspielerin des Jahre 2002 gewählt. Zu ihren neueren Arbeiten für das Kino zählen Die Unsichtbare (Regie: Christian Schwochow), Die verlorene Zeit (Regie: Anna Justice), Zettl (Regie: Helmut Dietl), Stiller Sommer (Regie: Nana Neul) und Lonely Emma (Regie: Ingo Rasper). Seit 2014 ist Dagmar Manzel als Kommissarin im Franken-Tatort zu sehen.

Ulrich Matthes wirkte an zahlreichen deutschen Schauspielhäusern wie dem Düsseldorfer Schauspielhaus, den Münchner Kammerspielen oder dem Deutschen Theater. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter 2004 den Gertrud-Eysoldt-Ring für herausragende schauspielerische Leistungen und erhielt den FAUST Theaterpreis. Für seine Rolle im Tatort Im Schmerz geboren wurde er 2015 mit dem Grimme Preis und als bester Schauspieler national mit einer Goldenen Kamera ausgezeichnet. Ulrich Matthes ist Präsident der Deutschen Filmakademie sowie Mitglied der Akademie der Künste Berlin und der Europäischen Filmakademie.

Christian Schwochow zählt zu den wichtigsten deutschen Film- und Fernsehregisseuren und wurde vielfach mit Preisen ausgezeichnet. Er hat Siegfried Lenz‘ Klassiker Deutschstunde oder Uwe Tellkamps Roman Der Turm verfilmt, in Bornholmer Straße mit komödiantischen Mitteln von der Maueröffnung erzählt und mit Bad Banks eine der erfolgreichsten deutschen Serien gedreht.

Lot Vekemans schreibt für Kinder, Jugendliche und Erwachsene und ihre Stücke werden in Klassenzimmern, vor Ort, bei Festivals, in kleinen, mittelgroßen und großen Sälen aufgeführt. Ihre Stücke sind in fast zwanzig Sprache übersetzt und in fast dreißig Ländern aufgeführt. Ihre bekanntesten Stücke – die alle immer international gespielt werden – sind Truckstop, Schwester Von, Judas und Gift.

Tickets sind erhältlich im Theaterbüro, Schlossstr. 5, Telefon: 0661 102-1483. Online-Buchungen können unter www.eventim.de vorgenommen werden.

Schlosstheater Fulda
Sonntag, 19. Januar 2020, 18:00 Uhr

Einführung um 17:30 Uhr mit Franziska Trinkaus, Dramaturgin des Deutschen Theaters Berlin

Schauspiel mit Dagmar Manzel und Ulrich Matthes

Regie: Christian Schwochow
Bühne: Anne Ehrlich
Kostüme: Pauline Hüners
Produktion: Deutsches Theater Berlin

Spieldauer: 1 Stunde, 20 Minuten ohne Pause
Tickets: 9 – 24 €

Print Friendly, PDF & Email

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!