Akute und chronische Beschwerden während des Sports richtig behandeln

Wann:
18. September 2019 um 17:00 – 18:00 Europe/Berlin Zeitzone
2019-09-18T17:00:00+02:00
2019-09-18T18:00:00+02:00

Ob Leistungssportler, regelmäßig Sporttreibende oder fitte Menschen, keiner ist vor akuten oder chronischen Beschwerden in Gelenken und Muskeln gefeit. Denn es sind längst nicht nur Verlet-
zungen im Sport, sondern auch Fehlbelastungen und Überbeanspruchung von Gelenken und Muskeln, die dauerhafte Beschwerden verursachen können, sollten sie nicht rechtzeitig richtig behan-
delt werden. Jede Sportart, sei es Laufen, Radfahren, Schwimmen, Gewichte heben oder ein Teamsport wie Fußball oder Handball, ist grundsätzlich gesundheitsfördernd, setzt aber eine gewisse Fitness und ein intaktes Bewegungssystem voraus, das aus gesunden Knochen, Gelenken, Muskeln, Bändern und Sehnen besteht, welche die Belastungen des Ausdauersports abmildern. Gerät der Bewegungsapparat aus dem Gleichgewicht oder wird gereizt, kann die Freude am Sport schnell zur Qual werden mit heftigen Knieschmerzen, einem Sehnenabriss, Krämpfen, Rückenschmerzen, muskulären Funktionsstörungen oder einer Fraktur. Dementsprechend sollten auftretende Symptome während einer (sportlichen) Aktivität nicht ignoriert werden, sondern den Warnsignalen und Ursachen mithilfe der Sporttraumatologie auf den Grund gegangen werden. Nur so ist die Entstehung chronischer Beschwerden vermeidbar. Im Rahmen des Arzt-Patientenseminars am Mittwoch, 18.September 2019 um 17:00 Uhr im Foyer des Herz-Jesu-Krankenhauses Fulda informiert Dr. med. Jörg Beardi, Chefarzt der Abteilung für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin, wie sich Sportverletzungen vermeiden lassen und, was im Falle des Falles hilft: Über den Einsatz von Kinesio Tape und Physiotherapie bis hin zur richtigen chirurgischen Behandlung, damit man schnell wieder fit ist und seinen aktiven Lebensstil verfolgen kann.

Print Friendly, PDF & Email

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!