40-jähriges Dienstjubiläum von Kita-Leiterin Mechthild Eiffert

Hohe Fachkompetenz, hervorragende Führungsqualitäten und Team-Fähigkeit

Freuen sich mit Mechthild Eiffert über das besondere Jubiläum v.l. Marco Schlender Bürgermeister Johannes Rothmund Kerstin Goldbach und Benjamin Günder. Foto: privat

Am 2. November 2020 feierte Mechthild Eiffert ihr 40-jähriges Dienstjubiläum. Aufgrund der neuen Corona-Regeln fand die Gratulation nur im kleinen Rahmen und mit Abstand im Kultursaal des Eichenzeller Schlösschens statt. Für Bürgermeister Johannes Rothmund (CDU) war es eine Freude und das erste Mal seit seinem Amtsantritt, dass er einer Mitarbeiterin der Gemeinde Eichenzell zu diesem besonderen Jubiläum gratulieren und die Urkunde überreichen durfte.

Mechthild Eiffert, geborene Hartung, ist im Ortskern von Eichenzell aufgewachsen und absolvierte vom 01.08.1976 bis 31.07.1977 bereits ein Praktikum im damaligen Kindergarten „Am Hof“ in Eichenzell. Nach ihrer schulischen Ausbildung und dem erfolgreichen Staatsexamen zur Erzieherin an der Marienschule in Fulda, wurde sie zum 01.11.1980 von dem damaligen Bürgermeister, Karl Ebert, als Gruppenleiterin für den Kindergarten „Am Hof“ in Eichenzell eingestellt. Mit der Eröffnung und Einweihung des neuen Kindergartens am Akazienweg in 1981 wechselte sie in die neue, damals noch 4-gruppige Einrichtung. Aufgrund ihrer hohen Fachkompetenz und ihrer stetigen Bereitschaft, sich weiterzubilden, wurde ihr am 10.02.2006 die kommissarische Leitung der Kindertagesstätte mit den beiden Außengruppen „Am Hof“ übertragen. Am 01.09.2008 übernahm sie dann die Leitung der mittlerweile 5-gruppigen Kindertagesstätte mit 120 Kindern, die in dieser Zeit auch den schönen Namen „Sternschnuppe“ erhielt.

In den folgenden sechs Monaten absolvierte sie berufsbegleitend das vom Landkreis Fulda angebotene Kita-Management-Training zur Vorbereitung auf die neuen und zusätzlichen Aufgaben. In 2017 wurde der 350 Quadratmeter große Anbau für eine weitere Krippengruppe mit Schlafräumen errichtet und die Außenanlage umfangreich umgestaltet. Nach knapp einem Jahr konnten im August 2018 die Räumlichkeiten für 12 Krippenplätze für Kinder unter drei Jahren eingeweiht werden. Zeit zum Durchatmen blieb der engagierten Leiterin jedoch nicht, denn parallel wird seitdem auch der bestehende Teil der Einrichtung umfangreich saniert und umgebaut. Eine weitere, organisatorische und personelle Herausforderung war aufgrund der Bauarbeiten auch die Auslagerung einer Gruppe in die Einrichtung „Generationenhaus Kita Riedrainmäuse“.

Bürgermeister Johannes Rothmund würdigte im Beisein von Personal- und Hauptamtsleiter Marco Schlender, Personalratsvorsitzender Benjamin Günder und Erzieherin Kerstin Goldbach die langjährige und verantwortungsvolle Leitungsposition von Mechthild Eiffert in der größten Kindertagesstätte der Gemeinde Eichenzell. Er lobte ihre Souveränität, mit welcher sie die enormen Herausforderungen und zusätzlichen Belastungen, gerade durch die Baumaßnahmen in den vergangenen drei Jahren und seit dem Frühjahr die mit Corona verbundenen Einschränkungen und Veränderungen meistert. Ganz besonders hob er ihre hohe Fachkompetenz, ihre hervorragenden Führungsqualitäten und ihre Teamfähigkeit hervor.

Zu ihrem Team gehören 15 Erzieherinnen, zwei Erzieherinnen im Anerkennungsjahr, vier Praktikanten, die ihr Praktikum jeweils im Rahmen ihrer schulischen Ausbildung durchführen, sowie eine Helferin in der Küche. „Mechthild Eiffert organisiert und verwaltet die Abläufe in der Kindertagesstätte zur vollsten Zufriedenheit. Ihr gelingt stets eine hervorragende Zusammenarbeit zwischen Träger, Eltern und Erziehern zum Wohle der Kinder. Sie legt Wert darauf, ihren Mitarbeiterinnen immer ein Mitspracherecht bei Entscheidungen einzuräumen und ihnen Aufgaben zu übertragen, die ihren jeweiligen Fähigkeiten und Interessen entsprechen. Dadurch entsteht ein harmonisches Miteinander, von dem alle Beteiligten profitieren“, so Bürgermeister Johannes Rothmund.

Auch Personalamtsleiter Marco Schlender dankte Mechthild Eiffert für die langjährige, kompetente und immer freundliche Zusammenarbeit. Er lobte ihre Bereitschaft und das Interesse an einvernehmlichen Lösungen sowie ihre sachbezogene Vorgehensweise. Personalratsvorsitzender Benjamin Günder gratulierte im Namen des gesamten Personals und wünschte der Jubilarin weiterhin viel Freude bei ihrer sozialpädagogischen und verantwortungsvollen Arbeit.

Mechthild Eiffert bedankte sich für die anerkennenden und lobenden Worte. „Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde, dem Personalrat und dem Kita-Team ist immer konstruktiv und angenehm sowie geprägt von Hilfsbereitschaft und Kollegialität. Sie hält eine gute Kommunikation untereinander und Offenheit für Neuerungen für eine wichtige Basis der Zusammenarbeit.“ Die Jubilarin blickt dankbar auf viele, wertvolle Jahre mit zahlreichen Begegnungen und Erfahrungen zurück. Auch stellte sie fest, dass sich der Beruf der Erzieherin und deren Aufgaben sowie der pädagogische Auftrag im Laufe der Jahre deutlich verändert haben. Zu den Leitungstätigkeiten gehören neben den zahlreichen pädagogischen und organisatorischen Aufgaben vor allem die Führung und Förderung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie eine gezielte Koordination von Fort- und Weiterbildungen.

Neben dem Träger, der Elternschaft und ihrem Team findet eine Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern im sozialen Raum wie den Schulen, Beratungsstellen, medizinischen und therapeutischen Einrichtungen und der Kinder- und Jugendhilfe statt. Eine wichtige Aufgabe ist das Umsetzen des Bildungs- und Erziehungsplanes des Landes Hessen und die daraus entwickelte Konzeption, die regelmäßig überprüft und aktualisiert wird.

Während der letzten 40 Jahre hat Mechthild Eiffert viele Kinder, deren Kinder wiederum teilweise heute in ihrer Kindertagesstätte betreut werden, kennengelernt und insgesamt sechs Bürgermeister als Vorgesetzte erlebt: Karl Ebert, Thomas Schadow, Helmut Gladbach, Rudolf Breithecker, Dieter Kolb sowie aktuell Johannes Rothmund. Herzlich und dankbar für die gute Zusammenarbeit haben die Mitarbeiterinnen aus dem Kita-Team ihrer Leiterin, Corona-bedingt in einem ungewohnten Rahmen und mit dem gebührenden Abstand, gratuliert und ein Geschenk überreicht. Die einvernehmliche Aussage des Teams: „Hoffentlich bleibst Du uns noch lange erhalten!“, war ein wertschätzendes Lob und Motivation für die Zukunft. +++ pm/ja

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!