35-Jähriger nach Wohnungseinbruch festgenommen

Eine weitere Person flüchtig

Am späten Dienstagabend nahmen Beamte der Fuldaer Polizei einen 35-jährigen Mann fest, nachdem dieser zuvor in ein Einfamilienhaus in der Thüringer Straße im Ortsteil Margretenhaun eingebrochen war. Gegen 23.20 Uhr informierte ein aufmerksamer Nachbar die Einsatzkräfte über einen lauten Knall und Taschenlampenlichter in dem Wohnhaus. Als die Beamten vor Ort eintrafen, waren die Räume des Gebäudes bereits durchsucht und mehrere Türen aufgehebelt worden.

Eine etwa 1,80 Meter große, männliche Person mit dunkler Kleidung und dunkler Kopfbedeckung flüchtete umgehend fußläufig durch den rückwärtigen Garten des Grundstücks in unbekannte Richtung, als sie die Polizistinnen und Polizisten wahrnahm. Einen weiteren 35-jährigen Mann nahmen die Polizisten noch in dem Haus widerstandslos fest. Ob bei dem Einbruch etwas entwendet wurde, ist derzeit noch nicht bekannt. Es entstand jedoch Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. Im Zuge der weiteren Ermittlungen stellten die Beamten unweit des Tatortes, in der Lindenstraße, zudem das Fahrzeug des Festgenommenen – einen schwarzen Audi mit rumänischen Kennzeichen – fest und beschlagnahmten dieses.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Fulda wurde der 35-Jährige am Mittwochnachmittag (03.08.) einem Richter am Amtsgericht in Fulda vorgeführt, welcher Untersuchungshaftbefehl erließ. Der Mann wurde anschließend in eine hessische Justizvollzugsanstalt überstellt. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Fulda und der Kriminalpolizei in Fulda im Zusammenhang mit dem Verdacht des Wohnungseinbruchdiebstahls sowie der Identifizierung des zweiten flüchtigen Tatverdächtigen dauern auch weiterhin an. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu der Identität oder dem Aufenthaltsort des Flüchtigen geben können, werden gebeten, sich bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/105-0 oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden. +++

Coronadaten

Da am Wochenende nur noch wenige Gesundheitsämter und Landesbehörden Daten an das RKI übermitteln, werden keine Daten am RKI eingelesen, sodass es bei den absoluten Fallzahlen keine Veränderung zum Vortag gibt. Die Änderung der 7-Tage-Inzidenz im Vergleich zum Vortag beruht lediglich auf einer Änderung des Bezugszeitraums (jeweils 7 Tage vor dem Tag der Berichterstattung).

Letzte Aktualisierung: 08.08.2022, 06:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
482,9 ↓1077
Vogelsberg614,2 →648
Hersfeld
551,1 →663
Main-Kinzig359,0 →1514

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen. Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook