22 Zahnmedizinische Fachangestellte verabschiedet

Engagement und Durchhaltewillen haben Euch zum Ziel geführt

Die erfolgreichen Zahnmedizinischen Fachangestellten mit ihren Prüfern im Hotel Fulda Mitte. Foto: Dr. Ralf Behnke

Im feierlichen Rahmen beglückwünschten Dr. Arndt Neidhardt, Kreisstellen-vorsitzender der Landeszahnärztekammer und Prüfungsvorsitzender, die fachkundlich unterrichtende Zahnärztin, Antje Ehrhardt-Merzendorfer, und die Klassenlehrerinnen der Abschlussklasse, Franziska Zinn und Christin Schmelz, zusammen mit der Abteilungsleiterin Dr. Eva-Maria Gürke im Hotel Fulda Mitte 22 Zahnmedizinische Fachangestellte zum positiven Abschluss ihrer Ausbildung.

„Besonderes Engagement und Durchhaltewillen haben Euch zum Ziel geführt, mit dem Bestehen der Prüfung habt ihr eine prägende Zeit erfolgreich zu Ende gebracht. Es gibt wohl kaum einen schöneren und befriedigenderen Beruf: andere Menschen in schwierigen Situationen zu begleiten, ihnen zu helfen“, betonte Dr. Gürke in ihrer Rede. Auch führte sie aus: „Euer beruflicher Weg ist nicht zu Ende, durch eine Vielzahl an Fort- und Weiterbildungen oder die Aufnahme eines Studiums kann das Ende der Ausbildung der Beginn eines neuen Karriereschritts sein.“

Dr. Neidhardt gratulierte und gab den frisch examinierten Fachangestellten mit auf den weiteren Lebens- und Berufsweg, dass „das Lernen nun nicht aufhört“. Die Anforderungen des Berufs verlangten eine kontinuierliche Weiterbildung, um stets auf dem „neuesten Stand sein zu können“. Als Beispiel nannte er die vorgeschriebene Überprüfung der Röntgenkenntnisse im 5-Jahres-Intervall. Grundsätzlich seien Hygienevorschriften und Röntgenkenntnisse nicht nur zentrale Elemente des Ausbildungsberufs, sondern auch Lerninhalte, die regelmäßigen Anpassungen unterliegen. Er lobte die Fachangestellten für den Erwerb ihres Ausbildungsabschlusses in diesem „krisenfesten“ Beruf. Der Bedarf an Fachkräften sei weiterhin sehr hoch, was den Beruf auch dahingehend attraktiv gestalte, dass er eine Tätigkeit in Teilzeit erlaube, solange man „dran bleibe“ und sich parallel mit den Neuerungen vertraut mache. Er forderte die erfolgreichen Absolventinnen auf, Werbung für ihren Beruf zu machen, damit die Zahnarztpraxen dem Fachkräftemangel gestärkt entgegentreten könnten.

Frau Zinn nahm, unterstützt durch Frau Ehrhardt-Merzendorfer, die feierliche Übergabe der Zeugnisse vor, in der sie für jede Absolventin sehr persönliche und wertschätzende Worte fand. Sie „habe sich nie nur als stellvertretende Klassenlehrerin „ihrer Mädchen“ gesehen, sondern als Begleiterin auf dem Ausbildungsweg empfunden“. Die Klasse und ihre Lehrkräfte seien durch den Distanzunterricht mit Videokonferenzen und technischen Herausforderungen sehr gefordert gewesen, in der Bewältigung dieser besonderen Anforderungen aber auch stark zusammengewachsen.

Besondere Glückwünsche galten Alina Krätschmer und Alena Laura Zieger. Sie hatten die Berufsschule als Jahrgangsbeste mit einem Notendurchschnitt von 1,5 abgeschlossen und wurden dafür vom Förderverein der Eduard-Stieler-Schule mit einem Geschenk belohnt. Stellvertretend für die Abschlussklasse bedankten sich Aleksandra Gola und Maja Grzybek bei den Fachkundelehrkräften Frau Ehrhardt-Merzendorfer sowie der krankheitsbedingt verhinderten Frau Dr. Seidlhuber und den Klassenlehrerinnen für deren Engagement und Unterstützung im Berufsschulunterricht mit einem Blumenstrauß und einer Dankeskarte. Im Anschluss nahmen sich die Teilnehmer der Zeugnisfeier bei einem Brunch im Hotel Fulda Mitte noch Zeit für intensive Gespräche und einen gemeinsamen stimmungsvollen Ausklang der Veranstaltung. +++ pm

Coronadaten

Letzte Aktualisierung: 06.10.2022, 05:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
962,1 ↑2151
Vogelsberg776,0 ↓820
Hersfeld
329,6 ↓396
Main-Kinzig716,7 ↑3035

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen. Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook