2021 nochmal 16 Milliarden Euro mehr Steuereinnahmen als erwartet

Bei der Umsatzsteuer gab es ein letztes Mal auch noch einen Basiseffekt

Bund und Länder haben 2021 nochmal rund 16 Milliarden Euro mehr Steuereinnahmen verzeichnet als noch im November erwartet. Das geht aus dem neuen Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums hervor, der am Freitagmorgen veröffentlicht wird. Allein bei der Umsatzsteuer kamen aufs ganze Jahr gesehen vier Milliarden Euro mehr rein, als die Experten noch vor etwa 2,5 Monaten erwartet hatten. Bei der Körperschaftssteuer und der Einkommensteuer waren es jeweils gut drei Milliarden Euro. Allein im Dezember 2021 lagen die Steuereinnahmen 19,5 Prozent über dem Ergebnis vom Dezember 2020. Unter anderem waren bei Lohnsteuer, Umsatzsteuer, Einkommensteuer sowie Körperschaftssteuer „teils beträchtliche Steigerungen gegenüber dem Vorjahresmonat festzustellen“, wie es wörtlich im Bericht heißt. Dies dürfte nach Ansicht des Finanzministeriums auch die wirtschaftliche Erholung widerspiegeln, die im 2. und 3. Quartal 2021 zu verzeichnen war und in deren Folge das Bruttoinlandsprodukt insgesamt um 2,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr zulegen konnte. Bei der Umsatzsteuer gab es ein letztes Mal auch noch einen Basiseffekt, da die Umsatzsteuer bis Dezember 2020 reduziert war. +++

Coronadaten

Der durch das RKI ausgewiesene Hospitalisierungsinzidenz-Tageswert für Hessen liegt aktuell bei 5,08 pro 100.000 Einwohner (05.07.2022). Eine Woche zuvor betrug der Wert 5,51 pro 100.000.
Letzte Aktualisierung: 06.07.2022, 06:22 Uhr
Inzidenz 7-Tage-Fallzahl
Fulda 1073,0 ↑ 2393
Vogelsberg 784,8 ↓ 828
Hersfeld 658,3 ↓ 792
Main-Kinzig 871,3 ↓ 3674

Wir haben uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion zu deaktivieren. Das Verhältnis zwischen Nutzen und Aufwand hatte sich in letzter Zeit extrem verschlechtert. Wir danken allen, die hier kommentiert haben. Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.
Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook

.