20 Jahre Poppenhausener Bildhauer-Tage

Präsentation der Werke auf der Terrasse der Kunst u. Kultur

Seit 2001 entstand auf dem Verbindungsweg zwischen dem „Grabenhöfchen“ und der „Maulkuppe“, einem der meistbegangenen Wander- und Spazierwege der Rhön, die „Poppenhausener Kunstmeile“. Dort haben inzwischen etwa 40 Holzskulpturen ihren Platz gefunden. Die Besucher aus nah und fern sind der Meinung, dass sich die Objekte sehr gut in die Rhöner Kulturlandschaft einfügen. Die Betrachter setzen sich mit den Skulpturen in verschiedenster Art auseinander. Kunst hergestellt aus heimischem Holz und ausgestellt in der freien Natur ist dort für jedermann frei zugänglich. Beigefügt finden Sie die Infobroschüre der „Poppenhausener Kunstmeile, …dort, wo sich Kunst und Natur begegnen“.

In einem Zweijahres-Rhythmus haben wir in diesem Jahr die Initiative der Holzbildhauertage fortgesetzt und im 20. Jahr zum 12. Mal ausgerichtet. Mit dem renommierten Bildhauer Dr. Ulrich Barnickel aus Schlitz sowie Elmar Baumgarten und dessen Sohn Johannes aus Ebersburg-Ritzelshof konnten wir wieder bekannte Künstler aus der Region gewinnen, die noch durch vier weiteren erfolgreichen Bildhauern aus dem Umfeld und der Schweiz ergänzt wurden. Das Stammholz wurde wie seither auch wieder von Hessen Forst, dem Forstamt Hofbieber, zur Verfügung gestellt.

Das Thema orientierte sich in diesem Jahr an dem, was wir in der Zeit der Corona-Pandemie mit all ihren Einschränkungen in unserer Region nahezu ungehindert genießen durften: „WANDERN“.
Das ist besonders authentisch, schließlich gilt die Rhön im „Land der offenen Fernen“ als Wanderwelt Nr. 1. Die bisherigen Themen lauteten: Baumgrenzen – Ulmen in der Rhön, Einsam und Gemeinsam, Zwischen Himmel und Erde, Tür und Tor, Nebelwelten, Aufwind, Ignoranz, Demut, Überflieger, Integration und Alles für Dich. Zum 5. Mal konnte Bürgermeister Manfred Helfrich die im Rahmen der Dorferneuerung gestaltete „Terrasse der Kunst und Kultur“ zur Präsentation der neu geschaffenen Skulpturen nutzen, um die Bildhauer*innen sowie die interessierten Liebhaber zu begrüßen.

Die Poppenhausener Bildhauer-Tage werden in der Hauptsache von Patenschaften und Spenden finanziert. Diese Zuwendungen sind für den Veranstalter jedes Mal die Voraussetzung, dieses Projekt finanzieren zu können. Dadurch haben inzwischen viele Unterstützer dafür gesorgt, dass mit der Anlegung des Skulpturenwegs zwischen dem Grabenhöfchen und der Maulkuppe etwas „Bleibendes“ für die Region, für die Rhön und die interessierten Gäste aus nah und fern geschaffen wurde. Die Vorstellung der fertiggestellten Skulpturen fand bei herrlichem Sonnenschein statt. Die Veranstalter, die Bildhauer und die interessierten Anwesenden lauschten gespannt, als die einzelnen Künstler ihre Gedanken über die jeweilige sinnige Interpretation zur angefertigten Skulptur vortrugen. +++ pm

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!