2. Kalbacher Gewerbeforum war ein voller Erfolg

Gemeinsamer Gewerbeverein Neuhof/Kalbach in Zukunft denkbar

Kalbach. 110 interessierte Kalbacher Unternehmerinnen und Unternehmer folgten am vergangenen Dienstagabend (20.03.2018) der Einladung von Bürgermeister Florian Hölzer zum 2. Kalbacher Gewerbeforum in das Mittelkalbacher Bürgerhaus. In seiner Begrüßung ging Bürgermeister Florian Hölzer darauf ein, dass man das gute Miteinander der Kalbacher Gewerbetreibenden und der Gemeinde weiter stärken möchte. Das 1. Gewerbeforum im letzten Jahr war mit 80 Gästen schon ein voller Erfolg und wurde in diesem Jahr mit 110 Teilnehmerinnen und Teilnehmern sogar übertroffen.

Bürgermeister Hölzer bedankte sich herzlich bei Henrik Wehner und Michael Blum für die Unterstützung bei der Umsetzung und Durchführung dieses Abends. Er informierte über die Idee eines Angebotes für einen Kalbacher Sekt, der in Zusammenarbeit mit Henrik Wehner im Laufe dieses Jahres noch eingeführt wird. Hierbei fließt ein Teil des Erlöses pro verkaufte Flasche in die Seniorenarbeit der Gemeinde Kalbach ein.

Die im vergangenen Jahr durchgeführte Aktion „Kalbacher Gewerbebetriebe stellen sich vor“,in der die angemeldeten Gewerbebetriebe aus Kalbach die Gelegenheit hatten, sich in den „Kalbacher Nachrichten“ zu präsentieren, war ein großer Erfolg und wurde von zahlreichen Gewerbetreibenden genutzt. Nun ist es uns gelungen, diese Aktion erneut anzubieten in der Zeit von 4. Mai bis 29. Juni 2018. In diesem Zusammenhang weist Bürgermeister Hölzer darauf hin, dass seit Anfang des Jahres 2017 das Amtsblatt kostenfrei an alle Haushalte verteilt wird und somit gewährleistet ist, dass alle Kalbacher Bürgerinnen und Bürger diese Vorstellungen der Gewerbebetriebe übermittelt bekommen.

Die Anzahl der Gewerbebetriebe und somit auch der Arbeitsplätze sind in den vergangenen Jahren gestiegen, beispielhaft nannte der Bürgermeister die Betriebe BELFOX aus Mittelkalbach und Wehner, Uttrichshausen. Zurzeit werden Gespräche mit den Nachbargemeinden Flieden und Neuhof zur Schaffung von interkommunalen Gewerbegebieten geführt. Sebastian Will aus Mittelkalbach informierte umfassend zu steuerlichen Veränderungen von 2017 zu 2018. Gemeindebrandinspektor Stefan Hüfner erläuterte die Zusammenarbeit der gemeindlichen Feuerwehren mit den einheimischen Betrieben (Tagesalarmsicherheit). Bürgermeister Florian Hölzer berichtete in diesem Zusammenhang, dass vier der sechs gemeindlichen Bauhofmitarbeiter aktiven Feuerwehrdienst leisten und so zur wichtigen Tagesalarmsicherheit beitragen.

Jürgen Diener, Kreisvorsitzender MIT-Fulda gab ausführliche Informationen über die wirtschaftliche Entwicklung in der Region Osthessen. Torsten Jahn, 1. Vorsitzender des Gewerbevereins Neuhof stellte die Aktivitäten des Gewerbevereins Neuhof vor. In der Diskussion stellte sich heraus, dass ein gemeinsamer Gewerbeverein Neuhof/Kalbach in Zukunft denkbar ist. Neben den genannten Referenten waren auch Frau Hannelore Wehner, Vorsitzende MIT Süd und Frau Ilona Heil vom Regionalforum Fulda Südwest aktiv beteiligt. Danach hatten die anwesenden Gewerbetreibenden die Möglichkeit, sich und ihren Betrieb kurz vorzustellen. Eine daran anschließende kleine Podiumsdiskussion, welche dann in einem lockeren Beisammensein bei Getränken und Imbiss mündete, bot Gelegenheit für regen Ideen- und Meinungsaustausch untereinander. +++

Print Friendly, PDF & Email
Karaoke
24. August 2019 - ab 21:00 Uhr
Im Rhönblick Countrypub
Umlaufend ist auf den Ring der Verlauf der Fulda graviert.
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Einmal am Tag!
Und wenn es ganz wichtig ist!

Zeitgemäß und bürgerfreundlich

Die neue APP
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

2 Kommentare

  1. Was soll an der Firma Belfox “Beispielhaft ” sein. Über Jahre keine Gewerbesteuer Einnahmen für die Gemeinde. Bei solch einem Bau und 450,00 Euro Arbeitsplätze. Sie belügen die Leute BGM Hölzer

  2. Die Firma Wehner Uttrichshausen ist die einzige Beispielhafte Firma. Am Rest gibt es sich kein Beispiel zu nehmen. Was für dummes Gelaber BGM Hölzer

Demokratie braucht Teilhabe!