1. Bundesliga: Stuttgart erringt knappen Heimsieg gegen Mainz

Am 13. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat der VfB Stuttgart vor heimischer Kulisse gegen den FSV Mainz 05 mit 2:1 gewonnen. Die Gastgeber erwischten den besseren Start, bereits in der dritten Minute prüfte Marmoush im Strafraum Keeper Zentner. In der zwölften Minute meldeten sich dann aber auch die Gäste vorne an, als Onisiwo im Sechzehner direkt auf Müller schoss und der VfB-Schlussmann im Nachfassen entschärfte. In der 21. Minute besorgte Ito auf der anderen Seite dann den ersten Treffer, als er vom Strafraumrand sehenswert in die Ecke schlenzen konnte. Ein Standard brachte in der 39. Minute jedoch den Ausgleich, als Hack eine Boetius-Ecke aus vier Metern ins Netz nickte. Somit war nach 45 Minuten noch alles offen. Nach der Pause bemühte sich erneut die Materazzo-Elf um mehr Offensive und wurde in der 51. Minute belohnt: nach Pass von Mangala hämmerte Sosa die Kugel aus spitzem Winkel in den Knick. Danach kam die Svensson-Elf aber deutlich engagierter daher, die Schwaben ließen sich mehr und mehr hinten reindrängen. In der 60. Minute verfehlte Boetius mit einem Hammer aus 18 Metern nur ganz knapp den rechten Winkel. Ansonsten fehlten den 05ern aber die Ideen, besonders gefordert wurde die Abwehr der Süddeutschen selten. In der 79. Minute hielt Hack aus 30 Metern einfach mal drauf, Müller parierte aber zur Ecke, die nichts einbrachte. Am Ende brachte der VfB die knappe Führung über die Zeit. Damit klettert Stuttgart in der Tabelle vorerst auf Rang 13, Mainz bleibt Achter. +++

Coronadaten

Der durch das RKI ausgewiesene Hospitalisierungsinzidenz-Tageswert für Hessen liegt aktuell bei 5,32 pro 100.000 Einwohner (24.06.2022). Eine Woche zuvor betrug der Wert 2,72 pro 100.000.
Letzte Aktualisierung: 26.06.2022, 06:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
813,8 ↑1815
Vogelsberg994,3→1049
Hersfeld
621,8 →748
Main-Kinzig662,8 ↑2795

Wir haben uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion zu deaktivieren. Das Verhältnis zwischen Nutzen und Aufwand hatte sich in letzter Zeit extrem verschlechtert. Wir danken allen, die hier kommentiert haben. Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.
Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook

.